INVENTAR DER KULTURGÜTERGRUPPE STEINDENKMÄLER DER SCHWEIZ



KANTON GRAUBÜNDEN CANTONE DEI GRIGIONI CHANTUN GRISCHUN




Megalithen

Flurdenkmäler

Frühindustrielle Anlagen und Güter 

 

Dolmengräber (dolmen)

 

 

 

Mühlsteine

 

Alignements (Steinreihen), Megalithmauern

 

Inschriftensteine und Grabstelen

 

Mörsersteine und Weinpressen (torchi)

 

Steinkreise (cromlech)

 

Grabsteine, Grabplatten

 

monolithische Brunnentröge (bassin d’alpage, vasca)

 

Menhire (menhirs)

 

Bilddarstellungen auf Stein, Reliefs

 

Steine mit Wetzmarken, Wetzrillen, Schabmulden

 

Menhirstatuen (statue menhir)

 

Wannengräber, Sarkophage, masso-avello

 

Steine mit Keiltaschen

 

Stelen (statues stèles) und Grabstelen

 

Grenzsteine, Meilensteine, Karrgeleise

 

Erzminen

Felszeichnungen Petroglyphen (gravures rupestres)

 

Sühnesteine, Galgen, Pranger, Trüllen

Archeotope

Schalensteine (pierres à cupules, pietre a coppelle)

 

Gedenksteine

 

Siedlungsplätze , Werkplätze, Pferche und alpine Wüstungen

 

aus Gräbern

 

Sagensteine , Sündflutringe

 

Kultplätze, heilige Plätze, Opferplätze, Kulthöhlen, Nekropolen

 

aus Siedlungsgrabungen

 

Letzinen, Mauern / Refugien / Höhlenburgen

 

Mühlsteinbrüche

 

bei Kirchen und Kapellen

 

Steinreihen unbekannter Zeitstellung, Weidmauern

 

Schalensteingruppen


Besondere Objektgruppen und ihre Fundorte :                                                                                                                                                                                                                                       


Felszeichnungen und

mit Zeichnungen versehene Stelen und Menhire

Arosio TI, Astano TI, Ayer VS, Bevaix NE, Binn VS, Bregaglia Bondo GR 12, Bregaglia Soglio GR 15, Croy VD, Corippo TI, Evolène VS, Falera GR 29, Heiden AR, Le Chenit VD, Lumbrein GR 38, Lutry VD, Maladers GR 39, Malters LU, Malvaglia TI,Medeglia TI, Mels SG, Pura TI, Quinto TI, Raron VS, Roveredo GR 51, St-Léonard VS, Salvan VS.01, .06 , .07, Savognin GR 58, Seewis GR 60, Siat GR 61, Sils/Domleschg GR .01 bis .13 62, .15 bis .19 64, Sils/Engadin GR 61, Sion VS.04, .05, .08, Tenero-Contra TI, Tinizong GR 71, Tarasp GR 70, Walzenhausen AR, Wartau SG, Wohlen AG, Zermatt VS.

Inschriftensteine




Skulpturensteine, Steine mit Inschriften und Felszeichnungen aus dem Mittelalter und aus der Neuzeit (d.h. aus der Zeit nach dem 15.Jahrhundert), die mehr als nur Initialen und Jahrzahlen enthalten sind nur unvollständig registriert. Im vorliegenden Inventar sind solche Steine u.a. vermerkt in : Andermatt UR, Aquila TI, Ayer VS, Bedretto TI, Bivio GR 11, Bregaglia Stampa GR 17, Castaneda GR 23, Corippo TI, Degen GR 25, Erstfeld UR, Glis VS, Göschenen UR, Gurtnellen UR, Heiden AR, Hospental UR, Linescio TI, Medeglia TI, Mergoscia TI .03, .10, Mesocco GR .01 39, .38 43, Miglieglia TI .03, .04, Monthey VS, Morschach SZ, Neuchâtel NE, Pfäfers SG, Quinto TI, Realp UR, Reichenbach BE, Ruschein GR 54, Semione TI, Silenen UR, Sion VS, Sonvico TI, Torricella-Taverne TI, Vicosoprano GR 19, Visp VS, Vogorno TI .13, .14, Wassen UR, Zwischbergen VS.

Steine mit Lepontischen Inschriften (kursiv : vor 1940 bekannt)

Aranno TI (4), Bedigliora TI, Cazis Präz GR 24, Davesco TI, Liddes VS, Maroggia TI, Mesocco GR .19 41, .20 41, Mezzovico-Vira TI, Soazza GR 66, Sorengo TI, Stabio TI (3) .02, .03, .04, Tesserete TI, Viganello TI, Vira-Gambarogno TI. 


Fussspuren, Fussabdrücke,

Fusssohlen-Darstellungen

(natürliche oder intentionell gefertigte Trittsiegel)


Andiast GR 9, Arbon TG, Aurigeno TI, Astano, Avers GR 10, Bagnes VS.01, .04, .13, .22, .63, Bauen UR, Bidogno TI, Bregaglia Castasegna GR 14, Bregaglia Soglio GR .01 14, .02 15, Bretonnières VD, Brione sopra Minusio TI, Brusio GR 22, Bürglen UR .01, .02, Burtigny VD, Cagiallo TI, Campo TI, Capriasca Sala TI .04, .06, .07, .20, Castrisch GR 23, Comologno TI, Disentis GR .01 25, .13 27, .14 27, Emmetten NW, Falera GR 28, Gandria TI, Gimel VD, Grimentz VS, Gsteig BE, Isérables VS, Kriens LU, Lengnau BE, Leontica TI, Linescio TI .01, .06, Lostallo GR .19 37, .21 37, Lumino TI, Mels SG, Mundaun Surcuolm GR 44, Muotathal SZ, Ormont dessus VD .02, .03, Pigniu GR 45, Poschiavo GR 46, Prato-Sornico TI, Quinto TI, Riein GR 46, Sornetan BE, Salouf GR 55, St-Jean VS, St-Luc VS .03, .04, Sumvitg GR 69, Trun GR 72, Verbier VS, Verdabbio GR 76, Vicosoprano GR 19, Vogorno TI.

Hufeindrücke (Hufe, Hufeisen), Geissfüsse, Knie-, Gesässeindrücke, Teufels- und Hexentritt, Teufelssprung, Hexentapp           

Andiast GR 9, Arbaz VS, Bagnes VS, Birgisch VS, Bolligen BE, Brusio GR 22, Bürglen UR, Burtigny VD, Capriasca Sala TI .01, .06, .15, Ergisch VS, Falera GR .03 27, .14 28, Göschenen UR, Gsteig BE, Icogne VS, Ilanz GR 33, Kerns OW, Kriens LU, Lavertezzo TI, Linescio TI, Losone TI, Lostallo-Cabbiolo GR .04 35, .07 35, Mels SG, Mesocco GR .01 39, .02 39, .13 40, Moutier BE, Mund VS, Münster VS, Muotathal SZ, Mustair GR 73, Naters VS, Raron VS, Ried VS, Ruschein GR 54, Rüttenen SO, Sachseln OW, Sattel SZ, Soazza GR 68, Sornetan BE, Surcasti Lumnezia GR 70, Triesen FL, Vallorbe VD, Verbier VS, Verdabbio GR 76, Wolfenschiessen NW, Zweisimmen BE.

»Megalithe«,

vermutete oder tatsächliche Menhire, Menhirstatuen, anthropomorphe Menhirstatuen, Stelen


falsche Menhire, aufgerichtete Steine von Weidmauern


Aesch ZH diverse, Affoltern ZH diverse, Aigle VD, Arzier VD, Attiswil BE, Aubonne VD, Auboranges FR siehe Essertes VD, Auvernier NE, Avers GR 10, Ayer VS, Bassecourt JU, Beurnevésin JU, Bedigliora TI, Bevaix NE .25, .26, .27, .28, .29, .33, .42, .43, .46, .48, .49, .55, .60, .62, .63, .64, .65, 87, .89, Biel BE, Bioley-Orjulaz VD, Bolligen BE, Bonvillars VD, Boudry NE, Bourrignon JU, Bursins VD, Cernier NE, Chalais VS, Champagne VD, Colombier NE, Concise VD .07, .09, .10, Corcelles-près-Concise VD .01, .02, .03, Cortaillod NE .02, .03, Courroux JU, Court BE, Cressier NE, Cudrefin VD, Däniken SO, Enges NE, Erlach BE, Eschenbach SG, Essertes VD .01, .02, Evolène VS .02, .13, Falera GR. 20 29, .26 30, Genève GE .04, .06, Genolier VD, Gorgier NE .08, .10, Grandson VD .02, .03, Gränichen AG, Gudo TI, Häggenschwil SG, Hauterive NE, Heitenried FR, Hildisrieden LU .01, .02, Juriens VD, Laax GR 34, La Baroche Asuel JU, La Heutte BE, La Roche FR, Lausanne VD, Les Clées VD, Locarno-Solduno TI, Lugano Viganello TI, Lumbrein GR 38, Lutry VD, Mesocco GR 41, Mettmenstetten ZH diverse, Mezzovico-Vira TI, Montagny VD, Montalchez NE, Muhen AG, Naters VS, Neuchâtel NE .02, .10, .13, Novaggio TI, Oberthal BE, Ollon VD, Ormont Dessous VD, Oron-Palézieux VD, Peseux NE, Provence VD, Puidoux VD, Reinach AG, Rifferswil ZH, Rochefort NE .06, .15, St-Aubin NE .06, .10, .13, .19, St-Brais JU, Schluein GR 59, Seon AG, Sion VS .04, .05, Soyhières JU, Sumvitg GR, Tarasp GR, Trélex VD, Troinex GE, Twann BE, Les Verrières NE, Vérossaz VS, Vugelles-la-Mothe VD, Wald ZH, Wiedlisbach BE, Wohlen AG, Yverdon VD .02, .03, Yvonand VD.

Meilensteine, Leugensteine



Amsoldingen BE, Arch BE, Augst BL, Baden AG, Bourg-St-Pierre VS, Céligny GE .02, .02, Chavornay VD, Dully VD, Etoy VD, Genève GE .17, .18, Hermance GE, La Sarraz VD, Lavigny VD, Martigny .05 VS, .06, .07, Montagny VD, Monthey VS, Nyon VD .03, .04, Ollon VD, Orbe VD, Paudex VD, Penthaz VD, Rennaz VD, Sion VS, St-Maurice VS .02, .03, .04, .05, .06, St-Prex VD, St-Saphorin VD, Solothurn SO .02, .03, Stein AG, Treycovagnes VD, Turgi AG, Versoix GE, Vevey VD, Vich VD, Villeneuve VD, Vollèges VS.

Karrgeleise


Anwil BL, Ballaigues VD, Balsthal SO (2), Beinwil SO, Bivio GR 11, Boécourt JU, Bregaglia Stampa GR (2) 18, Chalais VS, Duggingen BL, Effingen AG, Egerkingen SO, Erschwil SO, Fenin-Vilars-Saules NE, Grandval BE, Guntmadingen SH, Hofstetten-Flüh SO, Hauenstein-Ifenthal SO, Holderbank SO, Langenbruck BL, Läufelfingen BL, Nenzlingen BL (2), Neuchâtel NE, Oberbözberg AG, Oberbuchsiten SO (2), Oltingen BL, Péry BE, Saicourt BE (2), St-Blaise NE, Ste-Croix VD (2), Stallikon ZH, Steinen SZ, Tavannes BE, Unterbözberg AG (2), Valangin NE.

Alignements, Steinreihen, Megalithmauern, Steinwälle, Weidmauern

Aeugst a.A. ZH .01 bis .03, .05 bis .08, Affoltern a.A. ZH .01 bis .08, .10 bis .13, .15 bis .17, Auw AG, Beinwil AG .01, .02, Bevaix NE; Biberstein AG, Bonstetten ZH, Bregaglia Stampa GR 18, Cham ZG, Falera GR .26 30, .29 30, .32 30; Fehraltdorf ZH .03, .04 , .05, Gorgier NE.10, .29; Hausen a.A. ZH, Hedingen ZH, Kappel a.A. ZH, Knonau ZH, Les Clées VD .02, .03, Löhningen SH, Lutry VD; Mettmenstetten ZH .01 bis .10, Oberlunkhofen AG, Porrentruy JU, Provence VD; Rifferswil ZH .01, .04, .07 bis .11 , Risch ZG, Saas VS, St-Aubin NE, Sins AG, Sion VS, Tuggen SZ, Uezwil AG .01, .02, Yverdon VD.

Cromlech, Steinkreise


Aeugst a.A. ZH, Affoltern a.A. ZH .11, .20, Bäretswil ZH, Bex VD, Bolligen BE, Bourg-St-Pierre VS, Brügg BE, Düdingen FR, Falera GR .13 28, .32 30, Gilly VD, Gorgier NE; Kappel a.A. ZH, Klosters GR 34, La Praz VD; Leuzigen BE, Monthey VS; Ossingen ZH, Pfäffikon ZH, Rifferswil ZH, Rothenburg LU, Jona SG, Ruschein GR 54, Saas Fee VS, Sagogn GR 55, Schaan FL, Schattenhalb BE, St-Aubin NE, Tüscherz BE, Vérossaz VS, Wetzikon ZH, Zürich ZH.

Letzinen







Alpthal SZ, Altendorf SZ, Arth SZ, Baar ZG, Bachs ZH, Basel BS, Beggingen SH, Bellinzona TI, Beringen SH, Bourg-St-Pierre VS, Bregaglia Stampa GR 18, Buchs SG, Camorino TI, Cumbel GR 25, Fläsch GR 31, Ferden VS, Gais AR, Giornico TI, Glis-Brig VS, Goldingen SG, Gossau SG, Grindelwald BE, Grub AR, Gsteig BE, Hergiswil NW, Herisau AR, Hirzel ZH, Ingenbohl SZ, Interlaken BE, Jenaz GR 33, Leukerbad VS, Lungern OW, Lutzenberg AR, Luzern LU, Männedorf ZH, Meilen ZH, Melano TI, Mesocco GR 43, Mollis GL, Monte Carasso TI, Morschach SZ, Muttenz BL, Näfels GL, Nenzlingen BL, Neuheim ZG, Noiraigue NE, Oberwald VS, Olten SO, Reichenbach BE, Röthenbach BE, Rothenbrunnen GR 47, Rothenthurm SZ, Reute AR, Rüte IR, St-Sulpice NE , St.Gallen SG, Sattel SZ, Schaffhausen SH, Schänis SG, Seelisberg UR, Seewis GR 60, Sementina TI, Sennwald SG, Speicher AR, Splügen GR 69, Stans NW, Stansstad NW, Tenero-Contra TI, Teufen AR, Trimbach SO, Trimmis GR 71, Trogen AR, Urnäsch AR, Vals GR 75, Vilters-Sargans SG, Wald AR, Waldstatt AR, Walenstadt SG, Walzenhausen AR, Wimmis BE, Wittenbach SG, Wolfhalden AR, Zernez GR .03 80, .06 80, Zug ZG, Zürich ZH.

 

Prähistorische und mittel-alterliche Festungen, Refugien

(mit den Prähistorischen Wehranlagen der Burgenkarte der Schweiz, die kursiv unterstrichenen fehlen dort; Umfassungsmauern nachgewiesen oder möglich)                            

Allmendingen BE, Altiwis LU, Anniviers Grimentz VS, Arboldswil BL, Arisdorf BL, Ascona TI, Avenches VD, Baar ZG, Basel, Bassersdorf ZH, Bas Vully FR, Baulmes VD, Benken SG, Berg a.I. ZH, Bern BE, Bourg-St-Pierre VS (2), Bregaglia Stampa GR 18, Bremgarten BE, Brig-Glis VS, Bussy FR (2), Cazis GR 24, Chironico TI, Collombey-Muraz VS, Cornol JU, Courroux JU, Eglisau ZH, Eppenberg-Wöschnau SO, Eschenbach SG, Faido-Rossura TI, Falera GR 30, Fläsch GR 31, Ftan GR .02 32, .03 32, Fully VS, Giornico TI, Lantsch/Lenz GR 35, Goumoens-le-Jux VD, Gressy VD, Guarda GR 33, Hägendorf SO, Hauterive FR, Hergiswil NW, Hofstetten-Flüh SO, Hünenberg ZG, Lantsch/Lenz GR, Le Mouret FR, Liddes VS, Lostorf SO, Lumbrein GR 38, Maisprach BL, Mels SG, Monthey VS,Montricher VD, Möriken AG, Muttenz BL, Niederdorf BL, Oberriet SG, Oberwil i.S. BE, Olten SO, Ramosch GR .02 46 .03 46, Ramsen SH, Raperswilen TG, Rheinau ZH, Ried-Brig VS, Ringgenberg BE, Rorschacherberg SG, Rossemaison JU, Rüeggisberg BE, Saanen BE, St-George VD, Salouf GR 55, S-chanf GR 58, Schänis SG, Schlatt ZH, Schleitheim SH, Schönholzerswilen TG, Seegräben ZH, Sissach BL, Spiez BE, Stallikon ZH, Studen BE, Susch GR 70, Tegna TI, Thayngen SH, Trimbach SO, Trüllikon ZH, Tschlin GR 72, Utzenstorf BE, Uznach SG, Vicosoprano GR 20, Walenstadt SG, Wartau SG, Wimmis BE, Wittinsburg BL, Wittnau AG, Zeneggen VS, Zernez GR 80, Zufikon AG, Zuoz GR 81.

Höhlenburgen



Aquila TI, Arbaz VS, Bachs ZH, Balm SO, Chamoson VS .01, .02, Chavannes-le-Chêne VD, Chiggiogna TI, Dongio TI .01, .02, .03, Ennetmoos NW, Eptingen BL, Grône VS, Haldenstein GR 33, Hérémence VS, Leukerbad VS, Malvaglia TI, Marmorera GR 39, Marolta TI, Mendrisio TI, Mollens VS .02, .03, Moutier BE, Mont-Noble Nax VS, Oberdorf SO, Oberriet SG, Olivone TI, St-Martin VS, St-Maurice VS (Trou aux Fayes), Seewis GR 60, Sierre VS, Sion VS, Torre TI, Unterseen BE, Untervaz GR 73, Vétroz VS, Vollèges VS, Waltensburg/Vuorz GR 79, Wilderswil BE.

Dolmen, Halbdolmen,

falsche Dolmen

Aesch BL, Auvernier NE siehe Colombier NE, Bevaix NE .27, .86, Boudry NE, Bourg-St-Pierre VS, Bure JU, Buus BL, Colombier NE Concise VD, Cornaux NE, Courgenay JU, Evolène VS, Fresens NE, Genève GE.07, .08, Gurmels-Cordast FR, Illnau ZH, La Baroche Fregiécourt JU, Laufen BL .01, .02, Liddes VS, Maracon VD, Massonnens FR, Mellingen AG, Montignez JU, Morschach SZ, Onnens VD, Pfäffikon ZH, Rances VD, Salvan VS, St.Moritz GR 55, Sion VS, Uezwil AG, Vugelles-la-Mothe VD, Wegenstetten AG.

Wannengräber, Steinsärge, massi-avelli                       

Bendern LI, Bregaglia Stampa GR 17, Genève GE, St.Gallen SG, Rivera TI, Rovio TI.

Mörsersteine, Lagerpfannen


(unterstrichen : aus Seeufersiedlungen oder Siedlungsgrabungen)




 







Acquarossa-Leontica TI, Anzonico TI, Aquila TI, Aranno TI, Avegno TI, Bagnes Montagnier VS, Barbengo TI, Bedigliora TI, Biel BE, Bignasco .10, .11, .13, Binn VS .05, .12, Borgnone TI .02, .03, .04, .05, Bosco/Gurin TI, Bregaglia Castasegna GR .01 13, .03 13, .07 13, .08 13, Bregaglia Stampa GR 17, Breil GR 20, Brè Paese TI, Brig VS, Brione sopra Minusio TI, Brione Verzasca TI .01, .02, .05, .06, .07, .08, .09, Brissago TI .08, .09, .10, Broglio TI, Cama GR 22, Carena TI, Cavergno TI .05, .05, .07, .08, .10, .11, .12, Caviano TI .01, .02 ?, Cavigliano TI, Cevio TI .12, .13, Chiasso TI, Chironico TI .01, .02, .09, .10, Claro TI, Cortaillod NE, Cudrefin VD, Cugnasco TI .04, .05, Cumbel GR 24, Curio TI, Davesco-Soragno TI, Degen GR .02 25, .03 25, .04 25, Egolzwil LU, Falera GR .08 28, .25 29, .28 30, .31 30, Flerden GR 32, Font FR, Frasco TI .08, .09, Fusio TI, Gerra .01, .07, Giornico TI .07, .08, .09, .10, Giumaglio TI .07, .08, Gnosca TI, Gordevio TI .03, .04, .05, .06, .07, .08, Gordola TI .05, .09, .10, .11, .12, Greng FR, Hauterive NE, Haut-Vully FR, Homburg TG, Horgen ZH, Intragna TI .02, .03, .04, .05, .06, .07, .08, .09, Iragna TI .03, .04, .05, .06, Iseo TI, Jona SG, Laax GR 34, Lavertezzo TI .01, .02, .32, .34, .35, Linescio TI .09, .10, .11, Locarno TI .04, .06, Lodano TI, Lodrino TI .01, .02, .03, .04, Losone .03, .04, .05, Losone-Arcegno .01, .28, .29, .30, .31, .32, Lugano TI, Lumino TI, Maggia TI .04, .05, .06, .07, Maladers GR 39, Malvaglia TI, Meilen ZH, Mergoscia TI .01, .02, .05, .13, .14, .15, .16, .17, .18, .19, .20, .21, .22 , .23, .24, .25, .26, .27, .28, .29, .30, Meride TI, Mesocco GR .04 39, .18 41, Messen SO, Miglieglia TI, Minusio TI, Moghegno TI .04, .05, .06, .07, .08, Moleno TI, Moneto TI .01, .02, Monte Carasso TI, Morges VD, Mühlebach VS .01, .02, Mund VS, Neggio TI, Olivone TI .03, .05, Piazzogna TI, Port BE, Pura TI, Rapperswil SG, Rances VD .02, .03, .04, Raron GR, Ronco TI .03, .04, Sala Capriasca TI .31, .33, S. Abbondio TI .01, .02, Sta.Maria GR .11 56, .12 56, S.Nazzaro TI, S.Vittore GR .11 58, .12 58, Savièse VS, Sementina TI, Sempach LU, Semione TI, Sessa TI .03, .04, .05, .06, Sion VS, Salenstein TG, Soazza GR .01 65, .31 68, Someo TI .07, .08, Sonogno TI .38, .39, Splügen GR .01 69, .02 69, .03 69, .04 69, Studen BE, Täuffelen BE, Tenero-Contra TI .06, .07, .08, .09, Törbel VS .01, .13, Twann BE, Verbier VS .22, .28, .35, .36, .37, Verscio TI .02, .03, .04, .06, Vezio TI, Vinelz BE, Vira Gambarogno TI .02, .03, Visperteminen VS, Vogorno TI .07, .28, .29, .30, .31, Volketswil ZH, Waltensburg/Vuorz GR .06 79, .10 79, Windisch AG.

Monolithische Brunnentröge (bassins d’alpage, vasche monolitiche)                      

Bagnes Fionnay VS, Bagnes Lourtier VS, Bagnes Mauvoisin VS, Gordevio Nimi TI, Lavertezzo Revöira TI.

Mühlespiele auf Steinoberflächen graviert                 

Aurigeno TI, Bellinzona TI, Borgnone TI, Brissago TI .02, .03, Gerra TI, Gordevio TI, Lavertezzo TI .05, .27, .37, .38, Lodano TI, Lugano TI, Lumbrein GR 38, Medeglia TI .01, .02, Obersaxen GR 44, Poschiavo GR 46, Vogorno TI.

Steine mit Rinnenfiguren, Rinnenbildern und Rinnensystemen

Avegno TI .03, .05, Bedigliora TI .01, .05, Bellinzona TI, Biasca TI .01, .14, Bidogno TI, Blatten VS, Cagiallo TI, Campo TI, Capriascal Sala TI, Cerentino TI, Cevio TI .02, .05, .09, Chalais VS, Claro TI .01, .06, Coglio TI, Croy VD, Evolène VS, Frasco TI, Glis VS, Ins BE, Iragna TI .02, .07, Langwies GR 35, Lavertezzo TI .20, .21, .30, Linescio TI, Lodrino TI, Losone-Arcegno TI .11, .24, .26, Montalchez NE, Oensingen SO, Ried VS, Rivera TI, Ronco s.Ascona TI, Ruschein GR 52, Sigirino TI, Sils (Domleschg) GR 64, Sovico TI, Verbier VS, Verdabbio GR .14 77, .15 77, Walzenhausen AR, Zermatt VS.

Steine mit Jahrzahlen

Es sind vor allem Jahr-zahlen an unerwarteten Orten und im Umfeld von Schalensteinen registriert, keine Jahrzahlen in grösseren Siedlungen.


Jahrzahlen in römischen Zeichen sind unterstrichen.



Amsteg UR (1678, 1878, 1906), Andermatt UR, Aquila TI (1742), Arvigo GR (1638) 10, Avegno TI (1921), Bagnes (1601), Bagnes-Verbier VS (1856, 1861), Bagnes-Verbier (1911), Bedretto TI (1655), Bidogno TI (1908), Bregaglia Soglio GR (1?95) 15, Brione s.M. TI (1448),, Brione V. TI (1533, 1563), Brissago TI (1610), Campo TI (1870), Castaneda GR (1512) 23, (1517) 23, Cevio TI (1877), Comologno TI (1847), Corippo TI (1532), (1601, 1661), (1862, 1912, 1918, 1932), Cresciano TI (1892, 1895, 1924, 1968), Disentis GR (1600) 26, Erstfeld UR, Frasco TI (1435 ?, 1554), (1852, 1864, 1871), Fusio TI (1893), Gerra V. TI (1440, 1470), (1440), Giumaglio TI (1516 oder 1716), Glis-Brig VS (1672), Gordola TI (1513, 1895, ...), Göschenen UR, Grimisuat VS (1609), Gsteig BE (1865), Gurtnellen UR (1860, 1922), Hospental UR (1881), Lavertezzo TI (1550, 1627), (1627) , (1726), (1865), (1876), Liddes VS (1816), Linescio TI (17?? und 1919), Medeglia TI (1626 und 1823), Mergoscia (1424), (1691), Mesocco GR (15??, 1897) 39, (1757) 43, (1773) 40, (1802 .. 1987) 43, Miglieglia TI (1702), (1914/15), Mompé Medel GR ➝ Disentis, Naters VS (1685), Nendaz VS (1915), Orselina TI (1904), Péry BE P(1610 od. 1618, 1693), Pfäfers SG (1815), Prato-Sornico TI (1600), Reichenbach BE (1676), Robasacco TI (1837), Ronco s. Ascona TI (1569 ?), Rossa GR 1802 .. 1987) ➝ Mesocco, Röthenbach BE (1595), Sala Capriasca TI (1817), Selma GR (1950, 1972, 1980) 60, Semione TI (1799), Silenen UR (1888), (1926), Sion VS (1696), (1938), Sonogno TI (1505), (1550,1633), (1620) ?, (1660), (1856), 1876), Tenero TI (1919), Unterschächen UR, Verbier ➝ Bagnes-Verbier, Vogorno TI (1921, 1928), Wassen UR (1619), Zermatt VS (1762), Zwischbergen VS (1635).

Jahrzahlen auf Holzbalken : Corippo TI (monti s.paese : 1538), Frasco (1584), Gordola TI (Miesc : 1513, 1541, 1551, 1601, 1635, 1638, 1639, 1640, 1651), Lavertezzo TI (Rancoi : 1775), Sonogno TI (paese : 1625, 1632, 1734)

Sühnesteine, Denksteine

(Grenzsteine)                    

Appenzell AI, Bünzen AG, Büsingen SH, Ennetmoos NW, Küssnacht SZ, Liestal BL, Luzern LU, Merishausen SH, Muttenz BL, Niederwil AG, Riedholz SO, Risch ZG, Rüdlingen SH, Sarnen OW, Schaffhausen SH,Schwyz SZ, Sins AG, Untervaz GR 73, Wettingen AG.

Galgen, Richtstätten

Pranger, Trüllen



Aarburg AG, Avers GR 10, Bad Ragaz SG, Basel BS, Bregaglia Vicosoprano GR 19, Bregaglia Vicosoprano GR 20 , Chur GR .11 24, .12 24, Eglisau ZH, Einsiedeln SZ, Emmen LU, Ernen VS, Fahrwangen AG, Hospenthal UR, Kerns OW, Kriechenwil BE, Kyburg ZH, Lachen SZ, Leuk VS, Luzern LU, Matten BE, Rheineck SG, Rheinfelden AG, Rorschach SG, Roveredo GR 51, Ruswil LU, Sarnen OW, Sennwald SG, Sion VS, Stans NW, Tägerwilen TG, Unterseen BE, Uznach SG,Walenstadt SG, Waltensburg/Vuorz GR 79, Wangen AG, Wegenstetten AG, Wimmis BE, Wohlenschwil AG, Zernez GR 80, Zofingen AG, Zweisimmen BE.

Wetzrillen, Wetzmarken auf Steinoberflächen

Arogno TI, Bern BE, Boudry NE, Brissago TI, Comano TI, Giornico TI, Gordola TI .02, .13, Heiden AR, Kandersteg BE, Kerns OW, Langwies GR 35, Losone-Arcegno TI .18, .19, .20, Mesocco GR 43, Oberwald VS, Olivone TI, Paradiso-Lugano TI, Payerne VD, Sachseln OW, Tegna TI, Tesserete TI, Valcolla TI (Scareglia), Verscio TI, Walzenhausen AR. Eventuell gehören auch die Rinnensteine von Blatten VS und Glis VS (unters und obers Nesseltal) dazu.

Keiltaschen zum Sprengen der Steine

Andeer GR 7, Apples VD, Attiswil BE, Balzers LI, Bevaix NE, Bidogno TI, Binn VS .03 und .08, Boudry NE, Bourg-St-Pierre VS, Bregaglia Castasegna GR 14, Bregaglia Stampa GR 18, Brione TI, Chironico TI, Concise VD, Feldbrunnen-St.Niklaus SO, Freienbach ZH, Hägglingen AG, Ludiano TI, Mesocco GR 41, Mies VD, Neuchâtel NE, Rüschegg BE, St.Jean VS, Sumvitg GR 70, Tschugg BE, Verscio TI, Wartau SG.

Mühlsteine, Mühlstein-Halbfabrikate, Abbauspuren, Mühlstein-Steinbrüche                       

Ø der Mühlsteine : Wassermühlen meist 60 - 90 cm, Getreidemühlen meist < 60 cm. Mühlsteine von Falera, Nendaz, Reichenbach, Schluein, Vilters, Waltensburg, Zürich : 100-120 cm.

Bevaix NE, Boudry NE, Châbles FR, Chalais VS, Chavannes-le-Chêne VD, Falera GR .11 28, .21 29 und .30 30, Fideris GR 31, Furna GR 32, Grône VS, Krattigen BE, Leukerbad VS, Mägenwil AG, Mels SG, Nendaz VS, Ormont dessus VD, Reichenbach BE, St. Stephan BE, Sant’Abbondio TI, Salvan VS, Schluein GR 59, Schötz LU, Sils i.E. GR 61, Suhr AG, Sur GR 70, Trient VS, Vilters-Wangs SG, Waltensburg/Vuorz GR 79, Wimmis BE, Windisch AG, Würenlos AG, Zürich ZH.

Werkplätze                           

Châbels FR, Kerns OW, Lauterbrunnen BE, Meierskappel LU, Ulrichen VS, Walzenhausen AR.

Pferche, alpine Wüstungen

Ardez GR 9, Blatten VS, Brienz BE, Cevio Cavergno TI, Glarus Süd Elm GL, Glarus Süd Matt GL, Glarus Süd Mitlödi GL, Kippel VS, Muotathal SZ .04, .05, .06, .07, Pfäfers SG, Pontresina GR .02 45, .03 45, 04 45, Realp UR, Riemenstalden SZ, Rossa GR 47, Rossa GR 47, Safien GR 54, Sils i.E. GR 62, Vals GR 75, Wiler (Lötschen) VS.

alte Erzminen

(protohistorisch ?/MA)      

Brig-Glis VS, Evolène VS, Grimentz VS, Lauterbrunnen BE, Monible BE, Oberems VS, St-Martin VS, Termen VS.

Sündflutringe / «Befestigungen der Arche»(Eisenringe), in Stein gravierte Kreise von grossem Ø                  

Bagnes/Le Châble VS, Balsthal SO, Bramois (Brämis) VS, Brig-Gllis VS, Delémont JU, Eggerberg VS, Evolène VS, Filet VS, Fully VS, Gandria TI, Genève GE, Gingins VD, Gsteig BE, Jaun FR, Les Bayards VS, Leukerbad VS, Mollens VS, Mund VS, Naters VS, Mont-Noble Nax VS, Pregny GE, Saas-Balen VS, Sierre VS, Stalden VS, Vex VS, Visp VS, Zeneggen VS.

siehe auch Mühlstein-Halbfabrikate mit Sagen : Falera GR, Nendaz VS, Vilters-Wangs SG, Zürich ZH.

Schalen- und Zeichensteine aus Gräbern                      

Biel BE, Boudry NE, Frick AG, Gals BE, Genève GE, Ins BE, Oberwil BL.

 (vgl. auch Steine mit Lepontischen Inschriften und Massi-avello)

Schalensteine aus Siedlungsgrabungen und Pfahlbauten                      

Auvernier NE, Bevaix NE, Cortaillod NE, Cudrefin VD, Egolzwil LU, Font FR, Genève GE, Hauterive NE, Haut-Vully FR, Horgen ZH, Jona SG, Maladers GR (3) 39, Meilen ZH, Morges VD, Rances VD, Rapperswil SG, Sempach LU, St-Aubin NE, Täuffelen BE, Vinelz BE, Windisch AG.

(vgl. auch Mühlstein-Halbfabrikate und - Steinbrüche)

Schalen- und Zeichensteine in und bei Kirchen, Kapellen und Wegkapellen


an kursiv vermerkten Orten handelt es sich sicher oder höchstwahrscheinlich um eine natürliche Erscheinung



Agno TI, Agra TI, Anzonico TI, Aquila TI, Arbon TG, Arogno TI .01, .02, Arosio TI, Arvigo GR 10, Ascona TI, Ausserbinn VS, Avegno TI, Baar ZG, Bassecourt JU, Bedigliora TI, Bellinzona TI, Bendern LI, Biasca TI, Bidogno TI, Biel BE, Bignasco TI, Binn GR, Blatten VS, Bourg-St-Pierre VS, Breganzona TI, Brissago TI .03, .07, Bürglen UR .01, .02, Cademario TI, Cadenazzo TI, Calpiogna TI, Caneggio TI, Capolago TI, Capriasca Sala TI, Cavigliano TI, Cavergno TI, Cevio TI .01, .11, Chur GR 24, Comano TI, Courrendlin JU, Cugnasco TI, Cureggia TI, Davesco TI .02, .03, Degen/Igels GR .03 25, .05 25, Einsiedeln SZ, Ennetbürgen NW, Evolène VS .09, .22, Falera GR 27, Fescoggia TI, Frick AG, Gandria TI .05, .06, .07, .10, .13, Genève GE.10, Glis VS, Gordola TI .03 und .04, Grimentz VS .20, Kerns OW, Ladir GR .02 34, .03 34, Lamone TI .01 und .02, Lavertezzo TI, Leontica TI, Lugaggia TI .02 und .03, Lumbrein GR 38, Meltingen SO , Mendrisio TI, Mergoscia TI, Minusio TI .01 und .02, Moghegno TI, Monte Carasso TI, Morcote TI, Moutier BE, Mugena TI, Naters VS, Oberwil BL, Paspels GR 45, Payerne VD, Pollegio TI, Ponto Valentino TI, Prato-Sornico TI, Rapperswil SG, Raron VS, Roveredo GR .01 47, .24 50, Saas Almagell VS, Saas Fee VS .01, .02, Saas Grund VS, Sachseln, Sarmenstorf AG, Semione TI, Sessa TI .01, .02, Siat GR 61, Sigirino TI, Sion VS, Sonvico TI .05, .06, .07, Tersnaus GR .01 und .02 71, Tesserete TI, Thun BE, Turtmann VS, Valcolla TI, Vezio TI, Verdabbio GR 76, Vilters-Wangs SG, Visp VS, Vollèges le Levron VS, Waltensburg/Vuorz GR 79, Zernez GR 80, Zwischbergen VS.

Kolklöcher,

sichere und wahrscheinlich natürliche schalenähnliche Verwitterungen

Alt St.Johann SG, Anniviers Ayer VS, Anniviers St-Luc VS, Anniviers St-Jean VS, Andiast GR .01, .06, Andiast GR .03, Arbon TG, Ascona TI, Bagnes Verbier VS, Beinwil AG, Bevaix NE .38, .81, Biel BE .12, .24, .27, .36, .37, Birgisch VS, Blatten VS, Bolligen BE, Bosco Gurin TI, Bregaglia Castasegna GR, Bregaglia Stampa GR, Breil/Brigels GR .05, .06, Brione TI .13, .14, Brügg BE .11. Brügg BE .06, .12, Bursins VD, Capriasca/Bidogno TI, Capriasca Sala TI, Castrisch GR, Celerina GR, Cerentino TI, Chur GR, Chironico TI, Concise VD, Corcelles-Cormondrèche NE, Courrendlin JU, Cugnasco-Gerra TI, Disentis/Mustér GR, Disentis/Muster GR .01, .04, Emmetten NW, Ennetbürgen NW, Ettingen BL, Evolène VS .12a, .12b, Evolène VS .25, .26, Falera GR .04, .06, .10, .16, .17, .18, .19, .22, Ferrera Ausserferrera GR, Flims GR, Flums SG .01, .02, Frasco TI, Giswil OW, Glarus Nord Filzbach GL, Glarus Süd Hallau SH, Glarus Süd Nidfurn GL, Giswil OW, Gorgier NE, Grandval BE, Hergiswil NW, Horw LU, Ins BE, Jona SG, Kerns OW .01, .02, .03, Kriens LU, Ladir GR, Laax GR, .03, .05, .06, La Neuveville NE, Lavey VD, Liddes VS, Lignières NE, Lodrino TI, Lüterswil-Gächliwil SO, Luzern LU, Malters LU, Malvaglia TI, Mattstetten BE,Meltingen SO, Mezzovico-Vira TI, Monte Carasso TI, Mosogno TI, Mundaun Flond GR, Olsberg AG, Poschiavo GR, .01, .02, Ried-Brig VS, Rüttenen SO, Saas Almagell VS, Saubraz VD, Schaan FL, Schluein GR, .05, .06, Schwarzenberg LU, Seeberg BE .08, .09, .10, Siat GR, St-Aubin NE, Sobrio TI, .01, .02, .03, Sornetan BE, Sumvitg/Somvix GR, Tersnaus GR, Törbel VS, Triesenberg FL, Trin GR, Tschugg BE, Tujetsch GR .03, .04, .05, .06, .07, .08, .10, Tujetsch GR, Untervaz GR, Vals GR, Vals GR .14, .15, .24, Vergeletto TI, Villars-sur-Glâne FR, Wahlern BE, Waltensburg GR, Walzenhausen AR, Zwischbergen VS.

 




Kanton Graubünden/Cantone dei Grigioni/Chantun Grischun

 


Nummer

Gemeinde (Fundort)

Fundort/Standort

Koordinaten

Beschreibung

Schalen

Kreuze

Gestein

Bibliographie (gekürzt)

 

Skala

Typ

Karten


San Vittore - Roveredo - Castaneda

 

 

7472.01

Albula/Alvra

Surava

 

766.300|170.500|900

ca.

Crap schiangier (Schinderstein).

 

 

Decurtins C. 1917, 649 (25); Caminada C. 1970, 115.

 

 

7440.01*

Andeer

Felsenkessel bei Bärenburg, Val Pardi

752.640|161.950|1077

Block 3,2 x 2,6 x 0,8 m mit drei Schalen von 4 - 18 cm Ø, die mit einer unregelmässigen Rinne verbunden sind; zwei rechteckige Löcher, 3 - 4 weitere unsichere Schälchen.

3

Gneis

SW

21.JbSGU 1929, 119 f.; Caminada C. 1936, 332; Spahni J.-C. 1950 - 3, 37; Caminada C. 1970, 143 f.; Liniger H. 1970, 9 (Objekt 57); Liniger H. 1976, 3; Büchi G. 1996, 6 f.; Rageth J. 2004, 80-82., Abb. 38.

4

E1

7440.02*

Andeer

südlich von Casti auf dem Hügel Arsiert

752.050|161.980|1109

Anstehende Felsplatte mit 7 bohrlochähnlichen Löchern von 3,5 - 7,5 cm Ø, die mit einer 10 m langen Rinne verbunden sind. Daneben ‘Kreisgravuren’ mit Schälchen. Es handelt sich bei diesen Gravuren um optische Täuschungen durch abgestorbene Flechtenthalli.

7

Rofna-Gneis

SW

21.JbSGU 1929, 119.; Spahni J.-C.1950c, 36; Liniger H.1970, 9 (Objekt 58); Liniger 1976, 3; Walther C. 1988, 18; Rageth J. 2004, 80; Dokumentation A.Gadola 2011 (Archiv ADG).

5/1

F2b

MA?

7440.03

Andeer






südöstlich von Bärenburg

752.680|162.050|1089

Stein 2,7 x 2,4 x 1 m mit 5 rechteckigen Löchern, die in einer Linie angeordnet sind; zwei Löcher sind durch eine Rinne verbunden. Die Löcher messen 13 x 8 x 10-11 cm bis 22 x 67 x 12 cm. Keiltaschen.

5

«Andeerer Granit»

Mitt. ADG, Dr.J.Rageth, 5.9.1992.

5

E

7440.04

Andeer

Arsiert, südöstlich der Kraftwerk-zentrale Bärenburg









1C, 2C, ,3C, 1E

Schlangenfels

1C:

752.041|161.776|1092

2C: 15m OSO von 1C:

752.060|161.780|1094

3C: 35m ONO von 1C:

752.075|161.785|1095

1E:

751.994|161.972|1064

Schlangenfels:

752.080|161.780|1093

Anstehende Felsen und zwei kleinere Blöcke mit vielen Bohrlöchern und einer langen Rinne, auf einer Fläche von ca. 50 x 20 m. Fels 1C mit 19, Block 2C 1 x 1,5 x 0,3 m mit 3 und Block 3C mit 2 Bohrlöchern;«Schlangenfels» östl. von 2C mit einer Rinne von 3 - 5 cm Breite und einigen Metern Länge; Fels 1E. In den Bohrlöchern stecken zum Teil noch moderne Armierungseisen.

 

Dokumentation A.Gadola 1996 (Archiv ADG).

 


NZ




7440.05

Andeer

Arsiert, südöstlich der Kraftwerk-zentrale Bärenburg

Sogn.Stiefan





1D, 2D, 3D, 4D, 6D

1D:

752.020|161.733|1089

2D:

752.030|161.720|1091

3D:

752.035|161.740|1091

4D:

752.030|161.722|1095

6D:

752.000|161.745|1082

Anstehende Felsen und zwei Blöcke mit vielen Bohrlöchern auf einer Fläche von ca. 60 x 30 m. Fels 1D mit ca. 17, Block 2D mit 3, Block 3D mit 2, Fels 4D mit einem Bohrloch, Fels 6D mit 13 Bohrlöchern. In den Bohr-löchern stecken zum Teil noch moderne Armierungseisen.

 

Dokumentation A.Gadola 1996 und 1997(Archiv ADG).

 


NZ

7440.06

Andeer

Nahe der Strasse südlich von Arsiert.

Sogn Stiefan

5D

752.010|161.710|1080

anstehender Fels mit Denkmal. Vor dem Denkmal 2 Bohrlöcher und 2 rechteckige Vertiefun-gen.

 

Dokumentation A.Gadola 1997 (Archiv ADG).

 


NZ

7440.07

Andeer

Säss Crest

752.525|161.080|1420

Anstehender Fels mit 3 Bohrlöchern.

 

Dokumentation A.Gadola 1996 (Archiv ADG).

 


NZ

7440.08*

Andeer

Runc

bei 752.230|162.000|

1080 bis 1090

GPS 

Anstehende Felsplatten mit rauher Oberfläche; kaum zu erkennende Kreisgravuren, Schälchen und als Felszeichnungen interpretierte Furchen. Es handelt sich um optische Täuschungen durch abgestorbene Flechtenthalli.

 

Rofna-Gneis

SW

Dokumentation A.Gadola 2011 (Archiv ADG).

 

F1

7440.09*

Andeer

westl. oberhalb und entlang der italienischen Strasse auf einer Länge von ca. 30 m

bei

752.360|162.090|1056

GPS

 

Anstehende Felsplatten mit rauher Oberfläche; kaum zu erkennende ‘Kreisgravuren’, Rinnen und Schälchen wie bei 7440.02 und 7440.08.

 

Rofna-Gneis

SW

Dokumentation A.Gadola 2011 (Archiv ADG).

 

F1

7159.01

Andiast


Fussspur

Teufelsstein

auf der Plaun da tiarms

726.450|185.540|1715

Il crap dil giavel, Teufelsstein. Die Platte von 1,2 m Länge weist eine Fussform und kleine Löcher auf.

?

Kalk

BU

Oswald W. 1961, 211; Büchli A. 1970, 339, 342 f.; Büchi U. und G. 1986, 64f.

1


 

7159.02

Andiast

unterhalb Curnengia

728.290|182.780|1061

Crap dalla Baluma. Riesiger Block, 11 x 3,5 x 6 m, mit 4 Schalen, von denen 2 durch eine Rinne verbunden sind.

4

Gneis

Büchi U. und G. 1986, 68 f.

4

E2b

7159.03

Andiast

unterhalb Curnengia

728.310|183.015|1110

Crap dalla Fuortga. Stein 5 x 3 x 2,7 m, der Klüfte und rundliche Löcher aufweist. Angeblich prähistorischer Kult- und Peilstein.

gneisartiger Verrucano BU

Büchi U. und G. 1986, 69-71.

2

 

7159.04

Andiast

Planezzas

727.040|183.190|1391

Block 8 x 6 x 1,4 m mit 15 Schalen von 4 - 6 cm Ø.

15

Gneis

BU

Büchi U. und G. 1986, 74-76.

3

E3

7159.05

Andiast

Planezzas

726.965|183.210|1304

Block 1,8 x 1,8 x 1,1 m mit einer unsicheren Schale von 9 x 12 cm Ø.

1

Gneis

BU

Büchi U. und G. 1986, 77.

3

E1

7159.06

Andiast

unterhalb Ladinas

726.940|183.275|1419

Block 3 x 2 m mit «Schalen» und Rinnen, die allesamt schlitzartige und wannen-förmige Auswitterungen sind.

Gneis mit Chlorit

BU

Büchi U. und G. 1986, 78, 80.

1

 

7546.01*

Ardez

Engiadina bassa

an der alten Strasse zwischen Bos-cha und Ardez

810.066|184.285|1569

GPS + 3m

Anstehende Felsplatte mit etwa 100 Schalen, die teilweise mit Rinnen verbunden sind; verwittert. Oberfläche der Platte 4,2 x 2,2 m.

100

flaseriger Kalkschiefer

SW

17.JbSGU 1925, 124; 19.JbSGU 1927, 132; 22.JbSGU 1930, 117; 28.JbSGU 1936, 92; Conrad H. 1940, 27-29; Burkart W. 1951, 36; Liniger H. 1970, 12; Müller P.E. 1981, 402; Woytowitsch E. 1995, HA 26/ 103/104, 178 (Abb. 150).

4

F4b

7546.02*

Ardez

Engiadina bassa

an der alten Strasse zwischen Bos-cha und Ardez

810.071|184.386|1569

GPS + 3m

Anstehende Felsplatte mit etwa 20 Schalen, dicht neben der grossen Schalenplatte 7546.01; verwittert. Oberfläche der Platte 3,2 x 1,4 m.

20

flaseriger Kalkschiefer

SW

17.JbSGU 1925, 124; 19.JbSGU 1927, 132; Conrad H. 1940, 27-29; Burkart W. 1951, 36; Liniger H. 1970, 12; Müller P.E. 1981, 402.

4

F3b

7546.03

Ardez

Engiadina bassa

Plan d’Agl im Val Tasna

810.615|190.190|2042

Pferch, der in die Latènezeit (390-110 AD) datiert werden konnte.

 

 

Reitmaier 2012, 24, 32; Reitmaier et al. 2013, 12 f.; Sauter M. 2016, 134.

 

 

6543.01

Arvigo

Calanca

Landarenca

im unteren Teil von Boliv

728.400|131.000|1480

Block 2 x 1,1 x 0,3 m mit 6 Schalen von 1 - 10 cm Ø.

6

Gneis mit Quarz

Binda F. 1987a, Nr.56; Binda F. 1996, 63 [unter Landarenca].

4

E2b

6543.02*

Arvigo

Calanca

Haus Bertossa

729.071|129.112|845

Anstehende Felsplatte 2,3 x 4,5 m mit 34 (nach Binda 38) Schalen von 4-6 cm Ø und 1-3 cm Tiefe.

34 - 38

Gneis

P.Mitt. G.Büchi Jan.1991 (mit Zeichnung); Binda F. 1987a, Nr.313; P.Mitt. K.Bai 1995; Büchi G. 1996, 8 - 10; Binda F. 1996, 145.

4

E3b

6543.03*

Arvigo

Calanca



Schalen bei Kirche

Jahrzahl

auf der Mauer vor der Kirche San Lorenzo

729.025|129.227|873

Platte mit einer stilisierten Lilie (erhöhtes Kreuz mit Christuszeichen ?), der Jahrzahl 1638, den Buchstaben A C an der Kreuzbasis und zwei flankierenden griechischen Kreuzen.


3 +

Gneis

-

5

C

6543.04



ADG

2140-8A

Arvigo

Calanca

im aktuellen Boden der Kirche San Lorenzo

729.022|129.245|877



Grabplatte mit einer stilisierten Lilie, der Jahrzahl 1638, den Buchstaben C A an der Kreuzbasis und darunter die Buchstaben M D C (1600 ?)

 

 

P.Mitt. ADG

 

 

 

Ausserferrera

 

siehe Ferrera

7447.01

Avers




Galgen

Fusseabdruck

Galgaboda

ehemalige Averser Richtstätte

757.870|149.300|1870

Galgen und Felsplatte mit Fusseindruck. Stoffel : «Die letzte Hexe habe mit dem Fuss einen «Stampf» auf die Platte getan, dass die Sohlen tief in den Stein einsanken». Gedenktafel !

 

Stoffel J.R. 1937. Das Hochtal Avers, 17.

 

 


 

7447.02*

Avers











Avers-Juppa

762.126|146.376|1975

Drei vertikal gestellte Steinplatten, die den Eindruck einer prähistorischen Steinsetzung (ähnlich wie in Lutry VD (1095.01) machen. Sorgfältige Abklärungen des Archäologischen Dienstes Graubünden ADG haben ergeben, dass die Platten nach 1933 an ihrem Standort aufgestellt wurden, vermutlich um 1957 als Hangsicherung.

 

P.Mitt.B. Simmen; P.Mitt. R. Dreier 1992; Bericht zur Steinsetzung von Avers-Juppa.





1

 

7482.01

Bergün/Bravuogn

200-400 m nördlich von Bergün

776.620|167.350|1435

ca.

6 m³ grosser Block mit 6 unregelmässig verteilten bohrlochartigen Löchern.

6

Kalk

33.JbSGU 1942, 112; Spahni J.-C. 1950c, 37.

5

E2b

NZ?

7482.02

Bergün/Bravuogn

Crap Alv (Weissenstein), auf einer Kuppe

781.000| 161.475|2070

Löcher, durch kleine Rinnen verbunden, unterhalb des Albulapasses auf einer Kuppe.

Wie in Davos-Schatzalp, ähnlich wie in Andeer.

?

 

15.JbSGU 1923, 129; Spahni J.-C. 1950c, 37; Mitt. ADG 1993; Mitt. A.Gadola 1996 (Dokumentation beim ADG).

 


MA/ NZ ?

7457.01

/

7513.03

Bivio Surses

/

Silvaplana

am Julierpass, auf der Grenze zu Silvaplana

775.820|149.330|2284

Zwei römische Säulen links und rechts der Passstrasse. Römisches Karrengeleise.

 

 

 

R

7457.02

Bivio Surses



am Septimerpass

769.100|143.230|2340

Inschriftstein 8 x 8 x 5 cm mit Erwähnung der L.egio XII. Inschrift: LXII.II, darüber IIIII und (180° gedreht) MATTI..TORTO.

 

JbADG 2008, Kurzberichte, 75; Jb. Archäologie Schweiz 92/2009, 294 f.

 

R

7457.03

 



Bivio Surses





nördlich von La Veduta

774.957|149.225|2211

775.065|149.329|2245


774.921|149.425|2214 775.065|149.329|2245

Karrgeleise, wahrscheinlich römisch, nach Ringel I.H. ev. frühmittelalterlich. Mehrere parallele bis 0,4 m tiefe Radrinnen. Nach Campell um 1570 ‘sehr alt’.

 

Juliergranit

Campell 1884; Planta A. 1986; IVS, Strecke GR 31.1.3.

 

 

7606

 

Bondo

Bregaglia

siehe 7605.B Bregaglia Bondo

6544.01

Braggio

Calanca

Pian di Renten

731.063|127.878|1909

Block 2,5 x 1,8 x 1 m mit 22 Schalen von 3 - 8 cm Ø an der Ecke einer Hausruine. Im Zentrum der Alpwiese.

22

Gneis

Binda F. 1987a, Nr.42; P.Mitt. M.Brunold 1987 (Nr.3, mit Zeichnung); Binda F. 1996, 146.

4

E3b

6544.02

Braggio

Calanca

Pian di Renten

auf der Grenze zwischen Santa Maria und Braggio ?

731.030|127.800|1912

Block 5 x 3,5 x 1,5 m mit einer ovalen Schale (15 x 6 cm) und einem griechischen Kreuz. Südlichster Stein auf der Alpwiese. Grenzstein ?

1


1 +

Gneis

Binda F. 1987a,Nr.134; P.Mitt. M.Brunold 1987 (Nr.1, mit Zeichnung); Binda F 2006a, 4; Binda F. 2013, 154.

5

E1c*







6544.03

Braggio

Calanca

Pian di Renten

731.038|127.833|1910


 

Block von 2 m Länge und 0,8 m Höhe mit 7 Schalen von 2 - 5 cm Ø, bei der Wegverzweigung im nördlichen Teil der Alpwiese.

7

Gneis

Binda F. 1987a, Nr.135; P.Mitt. M.Brunold 1987 (Nr. 4, mit Zeichnung).

4

E2b

6544.04

Braggio

Calanca

Pian di Renten

731.038|127.832|1910

Block 4 x 2 m mit 16 Schalen auf der südwestlichen Seite. Liegt zwischen 6544.01 und 6544.02.

16

Gneis

P.Mitt. M.Brunold 1987 (Nr.2, mit Zeichnung).

3

E3

6544.05

Braggio

Calanca

Pian di Renten

731.063|127.919|1908

Grosser Block an einer Hausruine mit einigen zweifelhaften Schalen, im nordöstlichen Teil der Alpwiese.

?

Gneis

P.Mitt. M.Brunold 1987 (Nr.5).

3

E2

6544.06

Braggio

Calanca

Cort di Settel

730.820|129.435|1820

Block 4,5 x 3 x 1,8 m mit 20 Schalen von 4 - 8 cm Ø und 1 - 3 cm Tiefe, bei der Wegverzweigung.

20

Gneis

Binda F. 1987a, Nr.136.

4

E3b

6544.07

Braggio

Calanca

Cort di Settel

730.835|129.520|1820

Block mit einer Einzelschale, 100 m nördlich vom Stein 6544.06.

1

Gneis

P.Mitt. M.Brunold 1987 (mit Lageskizze).

4

E1b

6544.08

Braggio

Calanca

Cort di Settel

730.900|129.400|1810

Block mit einer Einzelschale, 100 m östlich vom Stein 6544.06.

1

Gneis

P.Mitt. M.Brunold 1987 (mit Lageskizze).

4

E1b

7605.B.01*

Bregaglia Bondo

oberhalb der Lichtung Vöga

762.030|133.010|1070

L'an Pëlza da l'an Crusch. Platte 1,7 x 1,3 x 0,5 m mit 38 Apfelkreuzen und 2 Doppelkreuzen : Stein Nr.I.


40 +

Gneis

SW

26.JbSGU 1934, 93; Spahni J.-C. 1950c, 37; Stampa R. 1974, 7f.; Binda F. 1996, 193.

5

E3

MA?

7605.B.02

Bregaglia Bondo

oberhalb der Lichtung Vöga, nordwestl. von 7605.B.01?

762.030|133.010|1070

L'an Pëlza da l'an Crusch. Platte, etwa 2 x 1 m gross, mit drei Kreuzen : Stein Nr.II.


3 +

 

26.JbSGU 1934, 93; Brief mit Skizze von Ed.Campell im Archiv der SGUF.

5

E1

MA?

7605.B.03

Bregaglia Bondo

oberhalb der Lichtung Vöga, südöstl. von 7605.B.01?

762.030|133.010|1070

L'an Pëlza da l'an Crusch. Platte, etwa 1 x 1 m gross, mit 15 Kreuzen : Stein Nr.III.


15 +

 

26.JbSGU 1934, 93; Brief mit Skizze von Ed.Campell im Archiv der SGUF.

5

E3

MA?

7605.B.04

Bregaglia Bondo

oberhalb der Lichtung Vöga

762.030|133.010|1070

L'an Pëlza da l'an Crusch. Stein mit einer ovalen Rinnengravur und zwei v-Formen(?); Stein Nr. IV.

 

Stampa R. 1974, 8.

4

E1

7605.B.05

Bregaglia Bondo


Treppenstufe Haus Flavio Picenoni

762.900|133.700|810

Gravur eines Oranten auf einer vom Gebrauch abgenützten Treppenstufe.

 

Stampa R. 1974, 7.

4

E1

7605.B.06*

Bregaglia Bondo

Im Ort vor dem Hotel-Restaurant Salis (Palaz, casa Cortini)

762.895|133.687|825

GPS + 7m

Bank aus zwei Steinplatten vor dem Restaurant, die erste 1,8 x 0,7 m mit 27 Schalen von 2 - 9 cm Ø, von den 2 durch eine Rinne verbunden und ein grosses griechisches Kreuz. Die zweite Platte (0,7 x 0,6 m) hat 6 Schalen von 5 - 8 cm Ø.

33


1 +

 

–; Binda F. 2013, 116 f.

5

E3bc

7605.C.01*

Bregaglia Castasegna



Cävi

760.215|135.440|2000

Grosser Block, 3,5 x 2 x 0,8 m mit 5 Schalen von 3 - 5 cm Ø und einem grossen Becken von 45 cm Ø, in welches zwei Rinnen führen.

6

schiefriger

Gneis

SW

P.Mitt. D.Giovanoli 1989.

5

D1c/

E2b

7605.C.02*

Bregaglia Castasegna

Cävi

760.220|135.420|1990

Schief liegende Platte von über 2 m Länge und Breite mit 2 ovalen Schalen und Rinnen, vermutlich Erosion.

2

schiefriger

Gneis

SW

-

2

 

7605.C.03*

Bregaglia Castasegna






Cävi

760.020|135.420|1940

Grosser Block 3 m x 2 x 0,8 m mit mehreren (5) vermutlich durch Erosion entstandenen Schalen; in die grösste von etwa 26 cm Ø führen zwei Rinnen; sie könnte künstlich gemacht und als Mörser verwendet worden sein.

1 ?

schiefriger

Gneis

SW

P.Mitt. D.Giovanoli 1989.

3

D1c

7605.C.04*

Bregaglia Castasegna

Lottan unten

761.163|134.537|1092

GPS + 5m

Plotta mulin; Felsplatte des anstehenden Gesteins mit 37 Schalen von 1,5 - 15 cm Ø, Oberfläche 4 x 3 m.

37

Gneis

SW

15.JbSGU 1923, 130; Giovanoli G. 1926, 10; 22.JbSGU 1930, 119 [mit falscher Abbildung]; Spahni J.-C. 1950c, 39 [unter Soglio]; Binda F. 1996, 195.

4

E3d

7605.C.05*

Bregaglia Castasegna

Lottan Mitte

761.125|134.601|1125

GPS + 5m

Block mit einer Oberfläche von 1,8 x 1,6 m mit 4 Schalen und einer Schale mit konzentrischer Kreisgravur.

5

Gneis

SW

15.JbSGU 1923, 130; Giovanoli G. 1926, 10; 22.JbSGU 1930, 119; Spahni J.-C. 1950c, 39 [unter .Soglio].

5

E2b

7605.C.06*

Bregaglia Castasegna

Lottan oben

761.108|134.670|1155

GPS + 5m

Grosser Block, 3 x 3 x 1,5 m mit geneigter ebener Fläche mit 34 Schalen, einem Kreuz, den Buchstaben GF und einer fast ganz verwitterten Figur.

34


1 +

Gneis

SW

12.JbSGU 1919/20, 8 f.; 13.JbSGU 1921, 114; 15.JbSGU 1923, 130; Giovanoli G. 1926, 10; 22.JbSGU 1930, 119; Spahni J.-C. 1950c, 39 [unter Soglio]; Binda F. 1996, 194.

5

E3b

7605.C.07

Bregaglia Castasegna

oben an der Halde mit den Nrn. 04-06

761.100|134.730|1185

Block mit einer tiefen Schale.

Mörser ?

1

 

22.JbSGU 1930, 119; Spahni J.-C. 1950c, 40 [unter Soglio].

 

D1c

7605.C.08(*)

Bregaglia Castasegna


unter den Trümmern von Castellazzo (Caslacc, Castaccio)

760.000|134.000|950

Nach Knowles

im Museum in Chur.

Block mit einer einzelnen tiefen Schale, die als Mörser gedient haben soll.

1

 

22.JbSGU 1930, 119; Spahni J.-C. 1950c, 40 [unter Soglio]; Knowles E.J.F. 1984.

4

D1c

7605.C.09*

Bregaglia Castasegna






bei Dascciun, 300 m westlich Climate

759.969|134.275|1100

GPS + 5m

Felshöcker 3 x 1,5 x 1 m des anstehenden Gesteins mit 10 Schalen von 5 - 20 cm Ø, Buchstaben SD, im W Teil eine zweifelhafte Wellenlinie, die in einer unsicheren grossen Schale endet; nach D.Giovanoli ein Fussabdruck.

10

Gneis

SW

13.JbSGU 1921, 114; 15.JbSGU 1923, 130; Giovanoli G. 1926, 9; 22.JbSGU 1930, 119; Spahni J.-C. 1950c, 39 [unter Soglio].

4

E2d

7605.C.10*

Bregaglia Castasegna

bei Dascciun, 300 m westlich Climate, 6 m N von 7605.C.09

759.980|134.270|1100

GPS + 5m

Block von über 2 m Länge und Breite mit ebener nach N geneigter Oberfläche, mit 3 Schalen von 3-5 cm Ø, eine davon auf einem Absatz am Rand des Blocks; 3 kleine Schälchen in der NW-Ecke.

1

Gneis

SW

22.JbSGU 1930, 119; Spahni J-C. 1950c, 39 [unter Soglio]; P.Mitt. D.Giovanoli 1987.

3-4

E1b

7605.C.11(*)

n.g.

Bregaglia Castasegna

bei den Ställen von Mot, am Hang

759.850|134.630|1360

Block mit einer langen Rinne.

Gneis

P.Mitt. D.Giovanoli 1987.

 

 

7605.C.12*

Bregaglia Castasegna

bei einem Stall von Mot

759.855|134.620|1358

GPS + 6m

Treppenstufe zu einem eingestürzten Stall mit einer Schale von ca. 5 cm Ø.

1

Gneis

P.Mitt. D.Giovanoli 1987.

4

E1b

7605.C.13(*)

n.g.

Bregaglia Castasegna




unterhalb Mot, am Weg

759.700|134.550|1250

Block mit 7 ovalen Schalen auf einer Geraden, die entweder natürlich entstanden sind (in einer inhomogenen Zone) oder zum Sprengen des Blocks eingetieft wurden (Keiltaschen).

7

Gneis

P.Mitt. D.Giovanoli 1987.

2-3

 

7605.C.14*

Bregaglia Castasegna

zwischen Lottan und Dascciun

760.420|134.230|1040

Block mit zwei eng beieinanderstehenden runden Schalen.

2

Gneis

P.Mitt. D.Giovanoli 1987.

4

E1b

7605.C.15*

Bregaglia Castasegna

in den Mauerresten von Castellazzo (Caslacc, Castaccio) im SO

760.026|134.012|945

GPS + 6m

Grosser Türsturz mit zwei eingravierten Kreuzen.


 2 +

 

Clavadetscher O.P./Meyer W. 1984, 229.

5

E

7605.C.16*

Bregaglia Castasegna

in Dair, am Weg nach Cävi

759.620|135.480|1650

ca.

Block mit einem Kreuz, einer gravierten ‘5' und einer kurzen Linie.


1 +

 

-

5

 

7605.So.01*

Bregaglia Soglio





Fussohlenplatte. Standort : Chur,

siehe Chur 7000.10

761.000|135.575|1610

ca.

Fusssohlenplatte; Platte 1,4 x 1,3 x 0,2 m mit 14 Fussohlen von ca. 30 cm Länge und 2 Schalen von 8 cm Ø. Zuerst ins Dorf Soglio, dann nach Chur verbracht.

2

Gneis

SW

15.JbSGU 1923, 130; Magni A. 1924, 5 f.; 17.JbSGU 1925, 124; Giovanoli G. 1926, 11 f.; Caminada C. 1936, 336 f.; Suter H. 1967, 13; Binda F. 1996, 202.

5

E1b

7605.So.02*

Bregaglia Soglio




Fussspur

Jahrzahl

Tumblèr, vor der obersten Stallruine, am Weg nach Tombal (Weg in der LK nicht eingetragen)

762.329|134.746|1446

GPS + 3m

Anstehender Fels vor einer Stallruine mit 4 Fussohlen von 20-34 cm Länge, 2 Schalen von 7 cm Ø, zwei Kreuzen und der Jahrzahl 1?95. Stark verwittert und von Flechten überwachsen.

2


2 +

Gneis

SW

15.JbSGU 1923, 130; Magni A. 1925, 3 f.; 17.JbSGU 1925, 124; Giovanoli G. 1926, 12; Spahni J.-C. 1950c, 40.

5

F1b

7605.So.03*

Bregaglia Soglio

Bregaglia

Alp Brüsciä, NO des obersten Stalls

762.547|136.120|1957

GPS + 5m

Block 3,5 x 1,7 x 0,5 m mit 55 Schalen von 3 - 7, ovale Schalen bis 12 cm Ø. Z.T. von Flechten überwachsen.

> 55

Gneis

Stampa R. 1974, 13; Binda F. 1996, 201.

4

E3b

7605.So.04*

Bregaglia Soglio

«über dem Dorfe unten»

761.926|134.537|1159

GPS + 5m

Block 5 x 4,4 x 1,2 m mit 56 Schalen von 3 - 11 cm Ø.

56

Gneis

SW

12.JbSGU 1919/20, 8 f.; 13.JbSGU 1921, 114; 15.JbSGU 1923, 130; Magni A. 1925, 6 f.; Giovanoli G. 1926, 9; Spahni J.-C. 1950c, 40;Binda F. 1996, 199; Rageth J. 2000, 84-88.

4

E3b

7605.So.05*

Bregaglia Soglio

8 m südlich von 7605.So.04

761.933|134.528|1156

GPS + 5m

12 auf der anstehenden Felsplatte gravierte Schalen von 4 - 7 cm Ø, die teilweise durch Rinnen verbunden sind.

12

Gneis

SW

-

4

F3b

7605.So.06*

Bregaglia Soglio

«über dem Dorfe oben»

761.850|134.661|1230

GPS + 5m

Schalenstein 3,2 x 2,8 x 1 m von dreieckiger Gestalt mit 24 teilweise stark verwitterten Schalen von 4 - 9 cm Ø. Auf dem anstehenden Felsen neben dem Block einige Schriftzeichen (CT, GR).

24

Gneis

SW

12.JbSGU 1919/20, 8 f.; 13.JbSGU 1921, 114; 15.JbSGU 1923, 130; Magni A. 1925, 6 f.; Giovanoli G. 1926, 9; Spahni J.-C. 1950c, 40;Binda F. 1996, 200; Rageth J. 2000, 84-88.

4

E3b

7605.So.07

Bregaglia Soglio

 


mitten im Bosch Tens

761.800|135.250|1580

ca.

Stein mit ein paar Schalen (4 ?) und einer Figur (anthropomorphe Gestalt oder Kreuz mit Basis ?).

4


1 +

 

26.JbSGU 1934, 95; Spahni J.-C. 1950c, 40; Stampa R. 1974, 8.

5

E2b

7605.So.08

(*)

n.g.

Bregaglia Soglio

am Wanderweg Soglio-Vicosoprano

762.425|134.375|1200

Block mit Ziffern und einem Kreuz.


1 +

 

P.Mitt.D.Giovanoli.

5

E

7605.So.09*

Bregaglia Soglio

am Wanderweg Soglio-Vicosoprano




762.427|134.364|1177

762.565|134.429|1204

762.585|134.423|1204

Blöcke und Felswände N des Weges mit Schriftzeichen, Jahrzahlen und Kreuzen:

1: B.1961.C.

2: Gepickte Zeichen CS, Z, I

3: Zeichen IX (südl. vom Weg)

4: unleserliche Zeichen

 

-

5


NZ



7605.So.10

(*)

n.g.

Bregaglia Soglio

am Wanderweg Soglio-Vicosoprano

762.700|134.500|1200

Block mit einem grossen Kreuz.

1 +

 

P.Mitt.D.Giovanoli.

5

E

7605.So.11*

Bregaglia Soglio

am Wanderweg Soglio-Vicosoprano

762.722|134.515|1204

gepickte Zeichen 1 O und I, letzeres im Quadrat, nahe dabei 3 Winkel.

 

P.Mitt.D.Giovanoli.

5

E

7605.So.12*

Bregaglia Soglio

am Wanderweg Soglio-Vicosoprano




762.763|134.549|1204




762.842|134.617|1200

Blöcke und Felswände N des Weges mit Schriftzeichen, Jahrzahlen und Kreuzen:

1: Zeichen PV mit einem Kreuz,

  Zeichen GS, Jahrzahlen 1884

   und 1880 mit Zeichen GT, W davon Inschrift 17 GT 75

2: weiter östl. davon Vermessungskreuze mit Nummern (33, 34)


> 1 +

 

-

5


NZ



7605.So.13

 

Bregaglia Soglio

beim Schiessstand von Bregaglia Soglio

761.500|134.700|1170

Grosser Block mit mehreren bohrlochartigen Schalen und einer langen verzweigten Rinne.

 

 

P. Mitt. K. von Salis 2011.

5

E

7605.St.01*

Bregaglia Stampa

oberhalb Muntac,

«Montaccio unten»

763.881|135.039|1120

GPS + 6m

Block am Weg, 5,5 x 2,3 m, mit 56 Schalen von 2 - 7 cm Ø.

56

schiefriger Gneis SW

15.JbSGU 1923, 130; Giovanoli G. 1926, 10 f.; Binda F. 1996, 203.

4

E3b

7605.St.02*

Bregaglia Stampa

oberhalb Muntac,

«Montaccio oben»

763.942|135.065|1120

Riesiger Block, 13 x 9,5 m Grundfläche, mit 58 Schalen von 2-4 cm Ø und einer grossen Schale von 12 cm Ø sowie zwei Kreuzen.

59


2 +

schiefriger Gneis SW

15.JbSGU 1923, 130; Giovanoli G. 1926, 10 f.; Spahni J.-C. 1950c, 40; Binda F. 1996, 204.

4/5

E3b

7605.St.03*

Bregaglia Stampa

südwestl. des Dorfendes von Muntac

764.160|135.000|1030

Grosser Block mit einer sicheren Schale.

1

schiefriger Gneis

3-4

E1b

7605.St.04*

Bregaglia Stampa

100 m nordwestlich Muntac

764.210|135.100|1080

GPS + 7m

Sass da l'an Crusch. Block mit 3 x 1,7 m Oberfläche mit mindestens drei Schalen und mindestens 6 Kreuzen.

3


> 6 +

Gneis

26.JbSGU 1934, 96; Baserga G. 1936, 293; Spahni J.-C. 1950c, 40.

5

E2b

7605.St.05

Bregaglia Stampa

?

765.700|134.700|1000

ca.

Sasc da la Galina. Block oder Felsplatte mit 11 Schalen von ca. 3 cm Ø und einer grossen Schale von 8-10 cm Ø und 4-5 cm Tiefe.

12

 

P.Mitt. von D.Giovanoli 1990.

4

E3b

7605.St.06*

Bregaglia Stampa

Malojapass




Maloja, ursprünglich im Garten neben dem Haus Soldanella, heute 300 m S der Kirche, östl. eines Wanderwegs

773.920|141.250|1820

Block 1,2 x 0,9 x 0,3 m mit einer grossen Schale von Ø 36 cm, mit Umrandung und vier Ausläufern; Mörserstein, neben 7605.St.07 platziert.

1

Gneis

Liniger H. 1970 /4, 24; BSCP 5, 1970, 214-216; Anati E. 1984, 119, Zala S. 1986, 82, 84; Sansoni U./Gavaldo S. 1995, 67; Mitt. ADG 2007.

5

D1c

7605.St.07*

Bregaglia Stampa

Malojapass

Maloja, ursprünglich vor dem Haus Soldanella, heute 300 m S der Kirche östl. eines Wanderwegs.

773.920|141.250|1820

Block 1,2 x 0,55 x 0,3 m mit einer «keltischen Rose», einer Ringgravur mit Verzierung und einer Gravur mehrerer Halbkreise; neben 7605.St.06 platziert.

Gneis

Liniger H. 1970 /5, 5; BSCP 5, 1970, 214-216; Anati E. 1984, 119, Zala S. 1986, 82-91; Sansoni U./Gavaldo S. 1995, 68; Binda F. 1996, 205; Mitt. ADG 2007.

5

E

7605.St.08*


Bregaglia Stampa






Einige Meter nördl. der Strasse, östl. der Garage Palü

765.273|134.494|995

GPS + 6m

Masso-avello, von dem der Deckel fehlt, Grösse 1,92 x 0,82 x 0,58 m. Fälschlich als röm. Soldatengrab oder Grab aus der Latênezeit bezeichnet, stammt aber aus dem 5. oder 6. Jahrhundert.

 

RAC 1910, 70 ff.; Magni 1922b, RAC, 48; Bertolone M. 1939, 370 f.; P.Mitt. D.Giovanoli.

5


R

7605.St.09*

Bregaglia Stampa

Malojapass













 

Auf der Südseite des Lej da Segl.







Anfrage ADG


Felsabri mit Balkenlöchern, einer Inschrift und eine Anzahl von “Schalen”, die unmittelbar angrenzend an den Abri in den leicht überhängenden Fels eingraviert wurden. Die In-schrift, ca. 3,2 m über Boden, enthält die Buchstaben Ψ und λ, ähnlich wie bei eisenzeitlichen Inschriften. Die Schalen unter dem überhängenden Felsen sind wahrscheinlich Gletscherkolklöcher, wie die verwitterten Vertiefungen oberhalb an der noch vertikalen Wand.

 

Rageth J. 2002, 146 - 148; 86.JbSGUF 2003, 223; Mitt. ADG 2007.

5/1

F

7605.St.10*

Bregaglia Stampa

Malojapass

Auf der Südseite des Lej da Segl.

Anfrage ADG

Schalen 55 m östlich des Abri 7605.St.09. Es handelt sich hier sicher um Gletscherkolklöcher.

 

Rageth J. 2002, 146 - 148; 86.JbSGUF 2003, 223; Mitt. ADG 2007.

1




 

7605.St.11*

Bregaglia Stampa

Malojapass

Malojapass

773.460|140.975|1810

Anstehender Felskopf mit einem Kreuz und einem eingeritzten (?) Felsbild. Das Kreuz soll eine Windrose sein, die Ritzung eine Landkarte.


1 +

Augengneis

Büchi G. 1996, 39 - 41.

5

 

7605.St.12*

Bregaglia Stampa

Malojapass

Flur Plan BrüsciaBräga, unmittelbar S an der Strasse

775.921|142.243|1819

GPS + 6m

Angeblicher Schalenstein. Ich fand eine Platte am Weg, die eine Rinne von einem modernen Maschinenbohrer und eine “Schale” von der Spitze eines solchen Bohrers aufweist.

1

schiefriger Gneis

Mitt. ADG 2007.

5

 

7605.St.13

Bregaglia Stampa

Malojapass

im Garten des Hauses Zarucchi

773.475|141.350|1810

Block mit 3 - 4 schalenähnlichen Löchern, natürlich.

 

P.Mitt. M. Heller 1990.

1

 

7605.St.14


Bregaglia Stampa

Malojapass

vor dem Haus Anemona, hinter der Garage Vonmoos

773.600|141.400|1820

Verrundeter Block mit sehr vielen Keiltaschen in einer Linie, zum Spalten des Blocks.

 

P.Mitt. M. Heller 1990.

 

 

7605.St.15

Z

Bregaglia Stampa


südwestlich von Coltura, auf ebener Wiese östlich S.Pietr

764.850|134.500|980

Steinsetzung. Sie wurde von Bauern weggeschafft.

 

 

P.Mitt. D.Giovanoli 1989.

 

 

7605.St.16

Bregaglia Stampa





Castelmur

Hauptburg

763,4 | 134,26, Mauern im Rechteck

763.440|134.290|933

bis

763.305|134.425|865

Müraia. Letzi, 842 als «castellum erwähnt», bestehend aus Hauptburg mit Turm, Traversen und zwei parallelen Sperrmauern bei der Strasse.

Koord. nach BKS:

763.340|134.400

 

 

Clavadetscher O.P./Meyer W, 1984, 225 f.; Archäologie Graubünden 1993, 155 ff., 225 ff.; BKS Ost 2007, 28.

 

 

7605.St.17

 

Bregaglia Stampa



Auf bewaldeten Vorsprung bei der Kirche S. Pietro di Coltura

764.680|134.500|1000

S. Pietro. Befestigter Wohnsitz aus der Eisenzeit. Grabungen 1933 und 1961.

 

 

BKS Ost 2007, 32.

 

 

7605.St.18

 

Bregaglia Stampa







zwischen Plan di Mort und Splüga

Abschnittmitten:

774.740|142.735|1825

774.960|142.980|1865

775.130|142.995|1830

Karrgeleise. Komplexe Wegsituation mit älteren und neueren Verläufen. Die ältere Strasse hat drei Abschnitte mit Karrenspuren von 1.07 m Breite. Karrenspuren mehrheitlich unter einer Grasdecke verschwunden.

 

 

IVS-GIS Strecke GR 33.1.3.

 

 

7605.St.19

 

Bregaglia Stampa






zwischen Cavril und Maloja

772.995|141.245|1735

773.065|141.270|1757

Karrgeleise. 8 m lange Felsplatte am Malögin mit einer Steigung von 30 %; Spurweite 107 cm, Tritte zwischen den Radrinnen. Löcher für Querbalken. Oberhalb der Platte Fortsetzung der Karrgeleise.

 

 

IVS-GIS Strecke GR 33.1.8.

 

 

7605.St.20

Bregaglia Stampa

Petpreir, Val Fedoz

777.415|142.541|1989

Block mit mehreren Schriftzeichen und einer Perlenschnur mit 4-5 kleinen Kolklöchern.

 

 

P. Mitt. K. von Salis 2011.

 

 

7605.St.21

 

Bregaglia Stampa

Val Maroz, bei der Alp Dent

767,6 | 140,2 | 2035

Block mit 4 Schalen und einem Loch. Jahrzahl 1977 (?).

4

 

P. Mitt. K. von Salis 2011.

4

E2b

7605.St.22

Bregaglia Stampa

Val Maroz, Alp Dent

767.650|140.180|2035

3 Blöcke mit Inschriften.

 

 

P. Mitt. K. von Salis 2011.

 

 

7605.St.23

Bregaglia Stampa

am Weg im Val Maroz

am Weg bei

768.5 | 140.5

3 Blöcke mit Inschriften.

 

 

P. Mitt. K. von Salis 2011.

 

 

7605.V.01*

Bregaglia Vicosoprano

im Bachbett der Maira bei Roticcio, Pranzaira

769.500|136.600|1160

ev.

769.100|136.300|1127

Monolith mit drei parallelen Zickzacklinien, die angeblich prähistorisch graviert sein sollen.

Gneis

SW

JbSGUF 1980, 257; Anati E. 1984, 113-119.

4

E

7605.V.02

Bregaglia

Vicosoprano

 

767.870|135.825|1080

Schriftzeichen : EQUIOBUTQUIACALPA oder ähnlich.

 

P.Mitt. D.Giovanoli.

5

E

MA ?

7605.V.03*

Bregaglia Vicosoprano

auf einem Felsvorsprung nördlich der Burgstelle Surcastel

768.110|136.350|1250

Schalenstein auf anstehender Felskuppe; etwa 130 Schalen von 2 - 6 cm Ø, ein Apfelkreuz, 1 - 2 weitere Kreuze.

130


3 +

Gneis

SW

P.Mitt. D.Giovanoli.

5

F4b

7605.V.04

V

Bregaglia Vicosoprano

am Weg zwischen Bosca und Alp Zoccetta

767.280|136.120|1210

?

Schalenstein mit kreisrunden Löchern von 2 cm Ø.

?

 

15.JbSGU 1923, 131; Giovanoli G. 1926, 10.

3

E

7605.V.05

Bregaglia Vicosoprano


unterhalb Roticcio, 300 m über dem Bach.

768.800|136.750|1300

?

Schalenstein mit 3 Fussformen und einer Schale.

1

 

27.JbSGU 1927, 133; Baserga G. 1927, 61.

 

 

7605.V.06

Bregaglia Vicosoprano

auf einem alten Plattenweg

770.500|140.570|1700

Platte ca. 30 x 30 cm mit Schalen.

?

 

P.Mitt.Dr.G.Graf.

 

 

7605.V.07

 

Bregaglia Vicosoprano

in Bosch da Cudin

767.640|135.310|1069

La Forca. Galgen des Hochgerichts Vicosoprano mit 2 erhaltenen Säulen.

 

 

BKS Ost 2007, 26; Auler J. 2008, 321.

 

 

7605.V.08

 

Bregaglia Vicosoprano




Crep da Caslac

768.080|136.240|1203

Römische und mittelalterliche Festung. Eisenzeitliche Funde.

 

 

Fellmann R. 1974; BKS Ost 2007, 21 (als Burgstelle).

 

 

7605.V.09*

 

Bregaglia

Vicosoprano


an der Fassade des alten Rathauses

768.011|135.636|1067

Prangerstein mit Halseisen. Im Museum sind noch Schandmasken und eine Streckleiter zu sehen.

 

 

-

 

 

7165.01*

Breil/Brigels

Surselva

Dardin, an der Strasse nach Brigels

722.424|179.358|972



Crep Patnasa. Anstehende Felspartie mit etwa 90 grossen und «schönen» Schalen von 4 - 26 cm Ø und 1 - 10 cm Tiefe. Weitere 30 unsichere Schalen.

90

Illanzer Verrucano BU

Caminada C. 1936, 327 f.; 23. JbSGU 1931, 105 f.; Spahni J.-C. 1950c, 37; Liniger H. 1970, 3; Büchi (Carpinus Fagus) 1975, 5 f.; Büchi G. 1996, 12 f.

3/4

F3c


M ?

7165.02*

Breil/Brigels

Surselva

an der Strasse beim Grep Patnasa, jetzt neben dem Schalen- feld Grep Patnasa.

722.400|179.400|970

Block von 1,2 m Länge, 0,8 m Breite und 15 - 40 cm Dicke mit 10 grossen Schalen. Bis 2006 im Museum in Trun.

10

Gneis/Verrucano ?

SW

Caminada C. 1970, 137 f.; Liniger H. 1970,3.

4

E2b

7165.03*

Breil/Brigels

Surselva



vor dem Haus 101

723.996|181.522|1283

Block mit einer grossen Schale von 28 cm Ø und 14 cm Tiefe und 5-6 kleinen Schalen von 4 - 6 cm Ø, bis 3 cm tief: Mörserstein.

6

Verrucano

BU

47.JbSGU 1958/59, 222; Oswald W. 1961, 212; Büchi U. und G. 1984, 78, 81 f.; Büchi U. und G. 1987, 112 ff.

5

D1c/

E2b

7165.04*

Breil/Brigels

Surselva

im Keller des Hauses 101

723.996|181.522|1283

Kleiner Stein von 0,2 x 0,2 x 0,1 m mit einer Schale von 8 cm Ø. Basispfanne eines Türpfostens?

1

 

5

D1b

7165.05

Breil/Brigels

Surselva

auf der Felskuppe Punkt 1338 (?)

725.990|181.235|1329

Block von 8 m Länge und 5 m Breite mit 60 meist ovalen «Schalen», die natürlich entstanden sind (Schollenverwitterung)

60

Granit

BU

Büchi U. und G. 1987, 93-97.

1

 

7165.06*

Breil/Brigels

Surselva

südöstlich Nulla/ Tschuppina

725.810|181.040|1337

Block von 7 m Länge und 7 m Breite mit über 300 zum Teil schalenähnlichen Vertiefungen, die natürliche Verwitterungs-erscheinungen sind (Schollenverwitterung).

300

Granit

BU

Büchi U. und G. 1987, 97-103; Büchi U. und G. 1988b, 38-39.

1

 

7165.07

Breil/Brigels

Surselva

oberhalb Paliu Marscha

725.200|182.530|1615

Block von 1,6 m Länge und 1,4 m Breite mit 6 Schalen von 1 - 4 cm Ø.

6

Gneis

BU

Büchi U. und G. 1987, 108 f.

3

E2

7165.08

Breil/Brigels

Surselva

Prau Tschierv

724.670|181.810|1412

Block 1,3 x 0,9 x 0,3 m mit 3 Schalen von 3 - 5 cm Ø.

3

Gneis

Büchi U. und G. 1987, 110 ff.

3

E1

7165.09 

Breil/Brigels

Surselva

nördl. der Kirche am Dorfplatz, in einem Garten

723.925|180.970|1280

Mörserstein (?) mit einer Schale von ca. 60 cm Ø.

1

Rauhwacke

Büchi G. 1996, 11.

3

D1c

7165.10

Breil/Brigels

Surselva

oberhalb Rumasal, im Maiensäss-Weiler

723.925|182.810|1585

Sagenstein. Grosser Block von 3,5 m Höhe mit einer runden Eintiefung, die in einen «Kamin» führt. Die Eintiefung soll ein Fussabdruck eines Heiligen sein. Angebliche Blumenopfer.

 

Büchi G. 1996. 14.

1

 

7165.11

Breil/Brigels

Surselva

im Wald oberhalb Casu-Dardin, 200 m nördl. Pt.1264

722.400|180.400|1360

ca.

“Lochstein” 1,1 m breit, 0,5 - 0,7 m dick mit einem Loch von 14 cm Ø (oben oval 14 x 18 cm) und 14 cm Tiefe. Vertikal stehender Mörserstein ?

1

 

Oswald W. 1961, 213 f.

 

D1c

7165.12

Breil/Brigels

Surselva

bei der Wallfahrtskapelle St.Eusebius

(S.Sievi)

723.980|181.665|1340

Stein, hilft gegen Gicht.

 

 

Horat H. 1988, 111 f.; Curti N. 1947, 40.

 

 

7165.13*

 

Breil/Brigels

Surselva

Alp da Stiarls, am Weg ins Val Frisal, am Flembach

723.550|182.718|1417

Schalenstein, sichtbare Oberfläche mindestens 76 x 44 cm, mit 21 sehr schönen Schalen.

21

 

P. Mitt. D. Derungs 2014.

4

E3b

7743.01

Brusio

Poschiavo

nahe dem alten Weg von Campascio nach Cavaione

806.650|125.100|1180

ca.

Block mit einer Schale und einem griechischen Kreuz.

1


1 +

 

33.JbSGU 1942, 112; Poeschel E.1945, 7; Spahni J.-C. 1950c, 37; Zala S. 1986, 146 f.

5

E1b*

7743.02

Brusio

Poschiavo

nahe dem alten Weg von Campascio nach Cavaione

806.650|125.100|1180

ca.

Block mit 3 Schalen. Gemäss der Internet-Publikation der Schulklasse 1BG sind es 3 Blöcke, einer der «Masso a tre scalini» mit einigen Schalen ohne erkennbare Ordnung und drei griechischen Kreuzen. Zeitliche Zuordnung dort : Mittelalter.

3

 

33.JbSGU 1942, 112; Poeschel E. 1945, 7; Spahni J.-C. 1950c, 37; Internet-Publikation im Rahmen einer Veranstaltung der «Fondazione Progetto Poschiavo» 1999.

4

E1b

7743.03

Brusio

Poschiavo

nahe dem alten Weg von Campascio nach Cavaione 

806.650|125.100|1180

ca.

Block mit einer Schale.

1

 

33.JbSGU 1942, 112; Poeschel E. 1945, 7; Spahni J.-C. 1950c, 37.

4

E1b

7743.04

Brusio

Poschiavo

unterhalb der Strasse bei Monte Scala, 100 m vom der Brücke über die Druckleitung der FMB, nahe von Haus von A. Pianta.

807.800|123.800|925

Felsoberfläche von ca.10 x 4 m. Ca. 10 vereinzelte Schalen ohne erkennbare Ordnung.

10

 

Zala S. 1986, 146; Internet-Publikation im Rahmen einer Veranstaltung der «Fondazione Progetto Poschiavo» 1999-2003 (mit Foto).

3

F3

7743.05

Brusio

Poschiavo

bei Campascio, am Weg nach S.Antonio

807.775|125.100|670

Abdruck der Hand des heiligen Antonius.

 

Zala S. 1986, 148.

2

 

7743.06

Brusio

Poschiavo



westl.Garbela (Garbella), 50 m nördl. des TV-Masts

zwischen Miralago ujnd Selvaplana

806.050|128.000|1100

Fussabdruck vom S.Romerio und ca. 12 Schalen. Gemäss der Internet-Publikation sind es bis zu 12 Fussformen und 3 Schalen in der Nähe.

12/15

 

Zala S. 1986, 149 f.; P. Mitt. H. Zipko 1990; Internet-Publikation im Rahmen einer Veranstaltung der «Fondazione Progetto Poschiavo» 1999.

2

 

7743.07

Z

Brusio

Poschiavo


Golbia

805'780|127'530|1020

ca.

Sass da la Stria. Vertiefungen von der Form von Füssen und von Ziegenhufen.

 

Zala S. 1986, 148 f.; Internet-Publikation im Rahmen einer Veranstaltung der «Fondazione Progetto Poschiavo» 1999-2003.

2



 

7743.08

Brusio

bei Irola

808.747|125.923|1466

Crõt. Zwei instandgesetzte als Milchkeller verwendete Trockensteinbauten mit rundem Kraggewölbe.

 

 

Tognina R. 1981. Lingua e cultura della valle di Poschiavo, 216 f., Fotos 48-40 und 106-109; Jahresbericht des Archäologischen

Dienstes und der Denkmalpflege Graubünden 2000, 124. Karte:

http://www.crotti.ch/html/mappa/index.html

 

 

6542.01

Buseno

Calanca 

Promisti, jetzt bei La Larsc, Piscirola


auf der Grenze zwischen Buseno und San Vittore

ursprünglich:

727.418|125.690|1370

jetzt.

727.650|125.780|1240

Block von 2,3 m Länge und 1,2 m Breite mit 15 Schalen von 2 - 10 cm Ø und 2 lateinischen Kreuzen, liegt jetzt im Bachbett. Ursprünglich Grenzstein zwischen Buseno und San Vittore.

15


2 +

Gneis

Binda F. 1987a, Nr.10; Binda F. 1996, 147; Binda F. 2006a, 3; Binda F. 2013, 154, 202 f.

5

E3b


6542.02

Buseno

Calanca

am Weg von Buseno nach San Carlo

728,25 | 125,75 | 950

Block mit 4 Schalen von 2 - 4 cm Ø.

4

Gneis

Binda F. 1987a, Nr.11.

4

E2b

6557.01

Cama

Valle Mesolcina






Castello di Norantola


(vielleicht jetzt in Verdabbio ?)

733.930|127.250|390

(Castello)

Rechteckiger Block mit einer Mörserschale und zwei recht-eckigen Einschnitten (Nuten) auf gegenüberliegenden Seiten (zum Zusammenfügen von Blöcken mit Nut und Kamm). Mörserstein oder Basispfanne eines Türpfostens ?

1

 

Binda F. Repertorio Mortai Nr.M61.

5

D1c

6540.01*

Castaneda

Calanca

bei Ör Grand

729.971|124.524|765

Block 1,3 x 1,1 x 0,6 m mit 20 Schalen von 1 - 9 cm Ø und 1 - 4 cm Tiefe, einer viereckigen Vertiefung und einem gravierten Zeichen («R»).

20

Gneis

SW

Binda F. 1985c, 45 f.; Binda F. 1987a, Nr.130.

4

E3b

6540.02*

Castaneda

Calanca

bei Ör Grand

729.971|124.524|765

Block mit 3 - 4 Schalen von 1 - 9 cm Ø.

4

Gneis

SW

Binda F. 1985d, 45 f.; Binda F. 1987a, Nr.215.

4

E2b

6540.03*

Castaneda

Calanca

bei Ör Grand

729.971|124.524|765

Flache Platte mit einem Erzengelkreuz und der Jahrzahl 1512.


1 +

Gneis

SW

-

5

E1

MA

6540.04*

Castaneda

Calanca



Inschriften

Jahrzahl

Pisèla

730.525-540|124.300-330|689-690

Anstehende Felsplatten, mit Kreuzen, Schriftzeichen und andern Zeichen übersät, unter anderem die Jahrzahlen 1517 (?). Dabei 16 Schalen von 2 - 8 cm Ø.

16


> 10 +

schiefriger Gneis

SW

20.JbSGU 1928, 112; 21.JbSGU 1929, 120; Caminada C. 1936, 329; Binda F. 1987a, Nr.164; Binda F. 1996, 148 f.

Skizze von W.Burkart im Archiv SGUF.

5

F3b

7608

 

Castasegna

Bregaglia

siehe 7605.C Bregaglia Castasegna

7126.01*

Castrisch

südlich von Mulin-Sura

736.865|181.380|813

Block 1,7 x 1,5 x 0,5 m mit unregelmässiger Oberfläche; auf der westlichen Seite einige linsenförmige Löcher, auf der nordöstlichen Seite 11 flache Schälchen von etwa 3,5 cm Ø und 0,5 cm Tiefe.

11

Gneis

BU

Gartmann J. 1879, 904; Oswald W. 1962, 117 f.; Caminada C. 1970, 122; Büchi U. und G. 1986, 6-21;

3-4

E3b

7126.02*

Castrisch



östlich von Mulin-Sura

737.030|181.525|815

Rundlicher Block 2,8 x 2 x 0,8 m mit 8 bis 9 unregelmässig-ovalen Vertiefungen und einer Fussform.

8

Gneis

BU

Oswald W. 1962, 125 f.; Büchi U. und G. 1986, 6-21;

2

 

7126.03

Castrisch

am Weg von Mulin-Sura nach Casti

737.100|181.735|815

Block 1,5 x 1 x 0,4 m mit 14 grösseren und kleineren ovalen Schalen und einer Rinne.

14

Quarzit

BU

Büchi U. und G. 1986, 13-21;

2

 

7126.04

Z

Castrisch

bei Landigias

737.710|182.080|780

Pyramidenförmiger Block von 1,5 m³ mit 3 runden und 2 ovalen Schalen von 1 - 3 cm Tiefe. Der Block wurde bei Strassenarbeiten zerstört.

5

Biotitgranit

BU

Büchi U. und G. 1986, 22 f.

3

E2

6546.01

Cauco

Calanca

bei Ravè

729.020|132.350|1180

Schalenstein 2 x 1,3 x 0,5 m mit einer ovalen und 8 runden Schalen von 5 - 9 cm Ø und 1 - 4 cm Tiefe, die teilweise durch Rinnen verbunden sind. 6 weitere unsichere Vertiefungen.

9 - 13

Gneis

Binda 1987a, Nr.81.

4

E2b

7408.01

 

Cazis




westl. von Realta, nördl. des Cruttisertobels, auf künstl. eingeebnetem Plateau

751.620|177.720|745

Petrushügel. Befestigte Höhensiedlung der Jungsteinzeit.

 

 

BKS Ost 2007, 30.

 

 

7424.01




III C 210

Cazis

Präz

Domleschg


von Simonett in einem Bauernhaus in Raschlinas entdeckt, jetzt im Museum in Chur

751'000 79'000|950

Stein mit lepontischer Inschrift

SILLOKVI KOISAI

Gneis

Simonett C. 1959. Die nordetruskische Inschrift von Raschlinas bei Präz. Bündne Monatsblatt 1/2 1959, 1-7; Risch E. 1970, 127-134.

5

E

E

7505.01(*)

Celerina/

Schlarigna

Spuondas

786.200|153.500|1790

6 m hoher Felsblock mit 6 Vertiefungen. Kolklöcher.

6

 

13.JbSGU 1921, 113; 15.JbSGU 1923, 129; Spahni J.-C. 1950c, 38.

1

 

7505.02

Celerina/

Schlarigna

Hügel S. Gian

786.725|154.550|1760

Grosse runde Vertiefung von 20 cm Ø und 4 - 6 cm Tiefe im anstehenden Fels.

1

 

Büchi G. 1996, 68.

1

 

7000.01*

Chur


im Löchli, bei der St.Lucius-Kapelle

760.520|190.520|820

Felsblock mit einem Bassin und mehreren schalenartigen Vertiefungen von 1 - 3 cm Tiefe.

7

Bündnerschiefer

SW

Kind C. 1878, 868; Plattner S. 1878; Heierli J./ Oechsli W. 1903, 2; Spahni J.-C. 1950c, 38.

2

 

7000.

02-09

Chur

im Rätischen Museum

Schalensteine von Bregaglia Castasegna GR (7605.C.08) und Urmein GR (7427.01); Menhirstatue von Lumbrein GR (7148.01); Schriftsteine von Präz GR (7424.01), Mesocco GR (6563.20), Davesco TI (6964.02) und Stabio TI (6855.02 und 6855.03) : siehe dort

 

 

 

 

 

7000.10*

Chur

im Garten vor dem Regierungsgebäude

759.765|190.870|600

Fussohlenplatte von Bregaglia Soglio GR (7610.01) : siehe dort

 

 

 

 

 

7000.11

 

Chur


Galgenbühl, Rosenhügel

759.360|190.400|640

Bis zum Bau der Oberen Strasse um 1840 Standort des städtischen Galgens.

 

 

BKS Ost 2007, 23.

 

 

7000.12

 

Chur

Richtstätte Pizoggel

(Trist, Kalkofen)

757.200|189.900|1002

Galgenhügel mit erkennbarem Richtpodest, um 1845 erbaut.

 

 

BKS Ost 2007, 31.

 

 

7142.01

Cumbel/Cumbels

Lumnezia


an der Hauptstrasse in Cumbel

733.950|176.415|1140

Mörserstein mit einer grossen Schale von 32 x 29 cm Ø.

1

Muskovit-Marmor BU

Büchi U. und G. 1984, 75, 78; Büchi U. und G. 1987, 123.

5

D1c

MA?

7142.02

Cumbel/Cumbels

Lumnezia

an der Strasse Ilanz-Cumbel

735.285|178.000|1019

Porclas (Frauentor). Rest einer Letzi mit Tor, wohl aus dem 14. Jh. 1997 konserviert.

 

 

Clavadetscher O.P./Meyer W. 1984, 95; BKS West 2007, 30.

 

 

7260.01*

Davos



 

beim Parkplatz Hotel Sunstar

781.606|185.138|1570

1,5 m hoher und über 1,5 m breiter Stein mit 14 eher viereckigen Löchern von 10-14 cm Ø, die gegen das Zentrum des Steins eingehauen sind. Meisselspuren.

14

Gneis

-

5

E3c

NZ?


7260.02

Davos

am alten Strelaweg zur Schatzalp

781.465|185.800|1760

Die flache Platte von 2,8 m Länge und 1,2 m Breite weist 20 bohrlochartige Löcher auf, die gruppiert und teilweise geometrisch angeordnet sind.

20

Bündnerschiefer ?

-

5

E3b

MA?

7145.01

Degen/Igels

Lumnezia




unterhalb S.Vetger

732.500|173.840|1055

Crap Male (Malée); Block 5,5 x 4 x 4 m mit 5 lateinischen Kreuzen, Buchstaben und natürlichen Vertiefungen. Inschrift NON SER DA AMIRARE.


5 +

epimetamorpher Sandkalk

BU

Oswald W. 1961, 218; Büchli A. 1970, 481, 502, 524 f.; Büchi U. und G. 1984, 62-65.

1/5

E

NZ

7145.02*

Degen/Igels

Lumnezia


Vattiz, beim Portal S.Clau & S.Valentin

731.630|174.275|1242

heute beim einem Brunnen bei 731.610|174.288|1249 eingemauert.

Mörserstein von 1,25 m Länge und 0,6 m Breite mit einer Schale von 26 x 28 cm, 9 m SW des Portals.

1

Granit

BU

Büchi U. und G. 1984, 76, 79.

5

CD1c

7145.03*

Degen/Igels

Lumnezia

Mörser

bei Kirche

Vattiz, Treppe von S.Clau & S.Valentin

731.630|174.275|1242

heute beim einem Brunnen bei 731.610|174.288|1249 eingemauert.

Mörserstein auf der untersten Stufe der Treppe zum Kirchenportal; Schale 23 cm Ø, 12 cm tief.

1

Quarzit und Kalk BU

Büchi U. und G. 1984, 76, 79.

5

CD1c

7145.04

V

Degen/Igels

Lumnezia

Rumein, nahe der alten Mühle

732.000|174.700|1200

ca.

Mörserstein mit 2 Schalen; verschwunden.

2

 

Büchi U. und G. 1984, 76.

5

D1c

7145.05

Degen/Igels

Lumnezia

an der Nordwand der Kapelle Sogn Vetger

732.312|174.093|1137

Netzsymbol an der Nordwand unter dem zerbröckelnden Verputz

 

Feger W.F. 1976, 39.

 

 

7180.01

Disentis/Mustér


Cavrein

710.070|179.840|1550

ca.

Pass d'ina femna; Fussspur einer bösen Frau.

 

Jecklin D. 1876, 6 f.; Decurtins C. 1917, 654; Oswald W. 1961, 213; Caminada C. 1970, 134.

 

 

7180.02


 

Disentis/Mustér

Mompé Medel

Surselva

Mompé Medel, am Weg von Mompé in südl. Richtung (Mutschnegia)

708.100|171.250|1440

ca.

Crap Sogn Carli. Platte am Weg mit Vertiefungen, Schriftzügen, eventuell Jahrzahl 1600.

 

Decurtins C. 1917, 652-654; Oswald W. 1961, 221 f.; Caminada C. 1970, 134.

5

F ?

NZ?

7180.03*

Disentis/Mustér

Surselva

Mompé Medel

Plaun Tiatscha, neben der Alphütte

707.850|171.240|1488

Schalenstein mit einer grossen Schale von 15 cm Ø.

1

Gneis

SW

Carpinus Fagus 1975, 8 f.

4

D1c /E1c

7180.04*

Disentis/Mustér

Mompé Medel

Surselva

Mompé Medel

Plaun Tiatscha

707.900|171.230|1483

Block 2,5 x 1,8 x 1,5 m, mit 9 schalenähnlichen Vertiefungen oval, die grösste 20 x 15 cm.

9

Gneis

SW

Carpinus Fagus 1975, 8 f.

2

 

7180.05*

Disentis/Mustér

Mompé Medel

Surselva

Mompé Medel

Plaun Tiatscha

707.900|171.260|1473

Block 1 x 1 x 1 m mit 7 + 2 + 2 schalenähnlichen, natürlichen Vertiefungen und einer erhabenen Rinne. Künstlich ?

11

Gneis

SW

Carpinus Fagus 1975, 8 f.

1

 

7180.06*

Disentis/Mustér

Mompé Medel

Surselva

Mompé Medel

Plaun Tiatscha

707.880|171.230|1486

Kleiner Stein 36 x 36 cm mit einer Schale und einer V-förmigen Gravur. Grenzzeichen ?

1

Gneis

SW

-

5

E1b

NZ

7180.07*

Disentis/Mustér

Mompé Medel

Surselva

Mompé Medel

Plaun Tiatscha

707.865|171.220|1491

Block mit einer Rinnenskulptur an der Spitze. Künstlich ?

 

-

 

 

7180.08

Disentis/Mustér

Mompé Medel

Surselva

Mompé Medel

Plaun Tiatscha

707.700|171.350|1426

2 aneinander gebaute Steinringe von 6 m Ø ?

 

Carpinus Fagus 1975, 8 f.

 

 

7180.09

Disentis/Mustér

Mompé Medel

Surselva

Mompé Medel

Plaun Tiatscha

708.130|171.240|1442

Steinring mit Ø 4 m östl. des Weges an einem Felssporn.

 

Carpinus Fagus 1975, 8 f.

 

 

7180.10

Disentis/Mustér

Caischavedra, Maiensäss Monn

705.280|173.380|1845

Block 6,5 x 5 x 1,8 m, ursprünglich mit 8 Schalen von 3 - 9 cm Ø und 1 - 3 cm Tiefe und einem Rinnensystem von einer ursprünglichen Länge von 3,7 m, Tiefe der Rinne 1,5 - 2 cm. Um 1990 wurde ein grosser Teil des Blocks abgesprengt.

8

Granit

Büchi G. 1996, 15 f.

3

 

7180.11

Disentis/Mustér

Val Medel

704.980|161.010|1880

Block 1 x 1 x 0,6 m mit einer ovalen Schale von 11 x 13 cm Ø und 4,5 cm Tiefe.

1

Kristallina-Granodiorit

Büchi G. 1996, 17.

 

 

7180.12

Disentis/Mustér

Runfoppa S neben dem Maiensäss am Alpweg

709.780|175.400|1620

Block 1,7 x 1,25 x 1,1 m mit 1 Rinne und 4 Schalen von 5 - 8 cm Ø und 0,5 - 4,5 cm Tiefe. Die Tiefe der 1,1 m langen Rinne beträgt 1,5 - 3,5 cm.

4

Granit

Büchi G. 1996, 18.

 

 

7180.13

Z

Disentis/Mustér


am alten Weg von Mompé Tujetsch gegen Sedrun

705.600|171.040|1420

ca.

St.Martins-Stein. Zeichenstein (Schuhsohlen-Abdruck mit Nägeln). 1914 zerstört.

 

Caminada C. 1970, 134; Büchli, A. 1966, 161.

 


 

7180.14

Disentis/Mustér


150 m ONO von der Kirche

706.257|171.319|1393


Block mit 1,5 m langer riesiger Fussspur, natürlich.

Steinsetzung ?

 

Büchi U. (Carpinus Fagus) 1975, 7.

 

 

7180.15

Disentis/Mustér

bei Cuflons

707.710|172.410|1090

Stein, auf dem die Hexen getanzt haben.

 

 

Decurtins C. 1917, 653 (95); Caminada C. 1970, 127.

 

 

7433.01

Donat

Magun

751.500|165.000|1319

Bohrlöcher auf mehr als 5 kleinen Blöcken.

 

Mitt. A.Gadola 1997: Bericht an den ADG (21 Seiten).

 

 

7433.02

Donat

Magun

751.600|164.900|1290

Grosser Block 6 x 10 x 1,5 - 3,5 m mit über 30 kleinen Schalen und 5 durch eine Rinne verbundene Schalen, von denen die beiden grössten 14 und 12 cm Ø und 4 - 5 cm Tiefe haben.

30

 

Mitt. A.Gadola 1997: Bericht an den ADG (21 Seiten).

4

E3d

7153.01*

Falera

 



am Eingang zum Friedhof

737.047|184.700|1214

Block von etwa 1 m Länge mit einem breiten lateinischen Kreuz mit 4 Schalen an den Enden und einem kleineren schmalen Kreuz.

4


2 +

Verrucano

BU

Liniger H. 1970, 6; Büchi U. und G. 1983, 24 ff.

5

E

MA?

7153.02*

Falera

auf Pardi

737.385|185.630|1370

«Tierkopfstein»; Block mit einer Schale von 10 cm Ø und einer Rinne.

1

Hornblende-Quarzdiorit

BU

Büchi U. und G. 1980, 7; Büchi U. und G. 1987a, 13 ff.

3

E1b

7153.03

Falera


auf Pardi

737.265|185.580|1370

«Mondstein»; Block mit einer 40 cm breiten «Schale» in der Form eines Pferdehufes.

1

Quarzdiorit

BU

Büchi U. und G. 1980, 9; Büchi U. und G. 1987a, 18.

2

 

7153.04

Falera

auf Pardi

737.485|185.680|1370

angeblicher Rillenschliff mit einer ovalen Schale von 2,5 cm Ø.

1

Quarzdiorit

BU

Büchi U. und G. 1980, 9; Büchi U. und G. 1987a, 19.

2

 

7153.05

Falera

auf Pardi

737.090|185.515|1370

Stein mit zwei sich kreuzenden Klüften.

Quarzit

Büchi U. und G. 1980, 9 f., Büchi U. und G. 1987a, 19 f.

2

 

7153.06

Falera

auf Pardi

737.385|185.540|1370

2 m langer und 1,8 m breiter Stein mit einem angeblichen stark abgewitterten Rinnensystem und abgewitterten Schalen.

3

Quarzdiorit

BU

Büchi U. und G. 1980, 10; Büchi U. und G. 1987a, 20.

2

 

7153.07

Falera

auf Pardi, bei Prau la Fontauna

737.250|185.420|1340

Schalenstein mit 6 vereinzelten Schalen.

6

Puntegliasgranit

BU

Büchi U. und G. 1980, 11; Büchi U. und G. 1987a, 22.

3

E2

7153.08

Falera


auf Pardi

737.305|185.620|1370

grosse «Mondschale»; Block mit einer vermutlich natürlich entstandenen Schale, 30 cm Ø.

1

Diorit

BU

Büchi U. und G. 1980, 9; Büchi U. und G. 1987a, 18.

3

D1c

7153.09*

Falera

Südterrasse der Muota

737.350|184.550|1233

«Mondstein»; anstehender Rundhöcker von 2 m Länge und Breite mit einer grossen Schale von 25 cm Ø und einer Rinne, die zu einer «Mondschale» führt.

1

Verrucano

BU

Caminada C. 1970, 315 f.; Büchi U. und G. 1975, 358; Büchi U. und G. 1983, 45-48.

3-4

E1c

7153.10*

Falera

westlich Plaun dil Luf

737.240|184.510|1228

anstehender Fels mit einer verwitterten Schale und zwei Rinnen in Form eines T.

1

Verrucano

BU

Büchi U. und G. 1983, 44 f.; Büchi U. und G., Cathomen I. 1990, 103.

2

 

7153.11*

Falera




südwestlich der Muota

737.130|184.600|1200

«Sonnenstein»; Block mit einer Kreisrinne von 120 cm Ø, zentrales Zirkelloch und eine kleine Schale. Angefangener Mühlstein ?

2

Verrucano

BU

Bächtold H.R. 1969, TAT vom 25. 3.; Caminada C. 1970, 316; Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G. 1978, 21, 27; Büchi U. und G. 1983, 41 ff.

5

E1b

MA?


7153.12*

Falera

östlich St.Remigius auf Planezzas

737.260|184.770|1210

anstehende Felspartie mit 8 Schalen und einer Rinne.

8

Verrucano

BU

Liniger H. 1970, 6; Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G. 1983, 12 ff.; Büchi U. und G./Cathomen I. 1990, 100 ff.

2

F2

7153.13*

Falera




auf Planezzas

737.230|184.780|1210

anstehende Felspartie mit 11 Schalen.

Nach Liniger gibt oder gab es auch einen Cromlech östlich S.Remigius.

11

Verrucano

BU

Liniger H. 1970, 6 (Objekt 45); Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G. 1983, 12 ff.; Büchi U. und G./Cathomen I. 1990, 76 ff.

2

F2

7153.14*

Falera

Fussspur

Hufspur

auf Planezzas

737.250|184.790|1210

anstehende Felspartie mit Fussspur eines menschlichen Fusses und Pferdehufabdruck.

Verrucano

BU

Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G. 1983, 12 ff.

2

 

7153.15*

Falera

auf Planezzas

737.230|184.840|1200

«Opferstein»; anstehende Felspartie mit verwitterten Rinnen.

Verrucano

BU

Liniger H. 1970, 6; Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G. 1983, 12 ff.

2

 

7153.16

Falera

auf Planezzas

737.170|184.760|1200

Einzelschale von 9 cm Ø (13 x 8 cm) auf der Südwestseite des «Menhirs» 16 der Steinreihe 7153.26.

1

Verrucano

BU

Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G., Cathomen I. 1990, 91.

2

 

7153.17

Falera

auf Planezzas

737.120|184.760|1210

Einzelschale von 15 cm Ø, seit 1976 stark verwittert.

1

Verrucano

BU

Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G., Cathomen I. 1990, 92.

2

 

7153.18

Falera

auf Planezzas

737.100|184.760|1210

Einzelschale von 9 cm Ø und eine ovale Schale 13 x 8 cm mit sechs kleinen Schälchen.

8

Verrucano

BU

Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G., Cathomen I.1990, 93.

2

 

7153.19

Falera

auf Planezzas

737.090|184.750|1210

«Mondschale»; Einzelschale von 15 cm Ø und 4 cm Tiefe auf anstehender Felspartie.

1

Verrucano

BU

Büchi U. und G. 1976, 355; Büchi U. und G. 1983, 12 ff.; Büchi U. und G., Cathomen I. 1990, 92.

2

 

7153.20

Falera




auf Planezzas